Schnee und Eis sorgen für über 20 Unfälle im Kreis Düren

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
symbol schnee auto
Schneefall behinderte den Autoverkehr in der Region. Archivbild: dpa

Kreis Düren. Auch der Straßenverkehr im Kreis Düren blieb nach dem Wintereinbruch zum Wochenanfang nicht von Unfällen verschont. Nachdem am Dienstagnachmittag gegen 16 Uhr erneut Schneefall eingesetzt hatte, krachte es im Kreisgebiet Düren bis zum Mittwochvormittag rund zwei Dutzend Mal.

In den meisten der bis zum Vormittag bei der Polizei registrierten 24 Kollisionen kamen die Beteiligten mit Blechschäden davon. Eine 41 Jahre alte Frau aus Titz wurde bei einem Auffahrunfall leicht verletzt.

Sie hatte kurz nach 22 Uhr auf der Bundesstraße 56 zwischen Düren und Jülich an der Autobahnauffahrt zur A4 gehalten. Eine nachfolgende Autofahrerin bremste ebenfalls, doch ihr Wagen kam auf der schneebedeckten Straße nicht rechtzeitig zum Stehen und prallte gegen den haltenden Wagen.

Dessen Fahrerin erlitt leichte Verletzungen. Sie wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die beiden schwer beschädigten Autos mussten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzte den Sachschaden auf rund 20.000 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert