Beuel/Düren - Schmerzhafte Niederlage: 1. BC Düren unterliegt Bonn-Beuel 2:4

Schmerzhafte Niederlage: 1. BC Düren unterliegt Bonn-Beuel 2:4

Von: Hannes Schmitz
Letzte Aktualisierung:
6532556.jpg
Bot ein starkes Comeback: Ilse Vaessen. Foto: Hannes Schmnitz

Beuel/Düren. Keine deutliche Abfuhr für den stark ersatzgeschwächten 1. BC Düren im Meisterschaftsspiel der Badminton-Bundesliga beim 1. BC Bonn-Beuel, sondern eine 2:4-Niederlage, die schmerzt. Nur knapp schrammten die Gäste an einem Remis vorbei. Das Team kämpfte aufopferungsvoll und zog sich, so der Vorsitzende Rolf Pütz, „achtbar aus der Affäre“.

Bestes Beispiel für enorme Einsatzbereitschaft war Harry Wright, der nach einem Jahr Pause auf der Insel an die Rur zurückkehrte. Im Herrendoppel lieferte er mit Jürgen Koch eine „Sahnevorstellung“. Mit viel Pech schlitterten die Beiden an einer faustdicken Überraschung vorbei, als sie dem Gastgeber-Doppel Beng Chan Kwong/ Andreas Heinz nur 21:23 und 20:22 unterlagen. Die 300 Zuschauer, darunter viele BC-Anhänger, sahen ein begeisterndes Spiel.

Im Damendoppel drehten die Dürenerinnen den Spieß um. In einem hochklassigen Spiel bezwangen Soraya de Visch Eijbergen und Ilse Vaessen Hannah Pohl/Birgit Michels 21:16, 10:21, 21:19. Vor allem Ilse Vaessen war nach dem Spiel erleichtert, hatte sie doch nach mehrmonatiger Verletzungspause die erste Belastungsprobe bestanden.

Nach dem Mixed, das sie mit Jürgen Koch gegen Birgit Michels und Europameister Marc Zwiebler chancenlos bestritt, sah die Welt ein wenig anders aus. Nicht so sehr die deutliche 10:21, 10:21 Niederlage schmerzte, sondern vor allem das Knie, das stark angeschwollen war und sofort mit Eis gekühlt wurde.

Bestform demonstrierte Soraya de Visch Eijbergen, die in ihrem Einzel Luise Helm 21:4 und 21:11 an die Wand spielte. Da befand sich auch Michael Pütz, der Teammanager des BCD, der wegen der Personalsorgen aufs Feld musste und beim 5:21 und 8:21 gegen Max Weißkirchen chancenlos war. Chancenlos war im ersten Herreneinzel ebenfalls Harry Wright gewesen. Obwohl sich der Brite mit ungeheurem Kampfeswillen gegen eine Niederlage stemmte, hatte er mit 10:21, 15:21 das Nachsehen gegen den Malaien Beng Chan Kwong.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert