Schlagen, Treten, Spucken: Festnahme eines 18-Jährigen eskaliert

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Handschellen Symbol Blaulicht
Als der aggressive 18-Jährige in Gewahrsam genommen werden sollte, verlor er vollends die Kontrolle über sein Verhalten. Foto: Colourbox

Niederzier. Ein junger Mann aus dem Niederzierer Ortsteil Oberzier hat am Dienstagabend einen Polizeibeamten verletzt, als dieser mit mehreren Kollegen versuchte, den Heranwachsenden in Gewahrsam zu nehmen.

Wie die Polizei berichtet, waren die Beamten zu dem Haus in der Niederzierer Straße gerufen worden, weil der 18-Jährige sich einen handgreiflichen Streit mit seiner Mutter geliefert hatte.

Die Beamten trafen den stark alkoholisierten Heranwachsenden in seinem Zimmer an. Nach einem kurzen Gespräch begann dieser, die Polizisten aggressiv zu beschimpfen. Deshalb sollte der 18-Jährige in Gewahrsam genommen werden. Mit dieser Maßnahme war der junge Mann jedoch ganz und garnicht einverstanden und verlor in der Folge vollends die Kontrolle über sein Verhalten.

Zunächst versuchte er, sich und die ihn festhaltenden Beamten von einem etwa 1,20 Meter hohen Treppenpodest zu stürzen – dabei versetzte er einem der Polizisten einen Kopfstoß, wodurch dieser verletzt wurde. Im Streifenwagen angekommen trat und spuckte er weiter um sich und versuchte sich selbst zu verletzen, indem er seinen Kopf mehrmals gegen die Scheibe schlug.

Nachdem er unter weiteren Schlägen und Tritten gegen die Beamten schließlich in der Gewahrsamszelle der Polizeiwache Jülich saß, erbrach er sich mehrfach durch Auslösen des eigenen Würgereizes und beschmierte anschließend die Wände mit dem Erbrochenen. Auch die fällige Blutprobe konnte nur entnommen werden, weil die Beamten den weiter tobenden 18-Jährigen festhielten.

Dieser konnte schließlich am Mittwochmorgen ausgenüchtert aus dem Gewahrsam entlassen werden. Auf ihn kommt nun eine Strafanzeige wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Polizeibeamte zu.

Leserkommentare

Leserkommentare (5)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert