Schallschutz: Bahn beginnt mit den Arbeiten

Letzte Aktualisierung:
Symbol Gleis Schiene Schienen Bahn Zug Lok Lokomotive Foto: Stefan Sauer/dpa
Die Bauarbeiten starten am 10. April und dauern vermutlich bis Anfang Dezember. Symbolbild: Stefan Sauer/dpa

Düren. Die Deutsche Bahn fängt am kommenden Montag mit den Vorarbeiten für die neuen Schallschutzwände entlang der Bahntrasse Köln-Aachen an. Bis zum 27. Januar werden zunächst Vermessungs-, Baugrund- und Grünschnittarbeiten durchgeführt. Die eigentlichen Bauarbeiten starten dann am 10. April und dauern vermutlich bis Anfang Dezember.

Folgende Schallschutzwände sind geplant: in Düren im Anschluss an die bestehende Schallschutzwand im Bereich Paradiesstraße bis zur Rurbrücke (südlich der Bahn) und Höhe „Paradiesbenden 16“ bis zur Eisenbahnüberführung Rurstraße (nördlich der Bahn); in Gürzenich von der Eisenbahnunterführung Bahnstraße bis parallel zur Valencienner Straße (südlich der Bahn) und von der Bahnstraße bis zur Fußgängerunterführung Papiermühle (nördlich der Bahn); in Derichsweiler von der Straße „Auf der Komm“ bis zum Feldweg hinter „Am Kühlen Graben 28“ (südlich der Bahn).

Aufgrund der dichten Zugfolge sollen die Arbeiten auf der insgesamt 3,6 Kilometer langen Strecke überwiegend nachts stattfinden. Die Anwohner werden nach Angaben der Bahn vor Beginn der Bauarbeiten mit Hauswurfzetteln informiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert