Schätzchen locken als Schnäppchen

Von: Norbert Holthoff
Letzte Aktualisierung:
bücherfloh3-98
Immer wieder aussortieren und auffüllen: Der Bücherflohmarkt hält Katharina Barsuhn auf Trab. Foto: Holthoff

Düren. Längst ist er ein Geheimtipp - nicht nur unter Insidern: der Bücherflohmarkt in der Stadtbibliothek im Haus der Stadt. „Es hat sich längst rumgesprochen, dass wir hier alles gebrauchen können. Wir müssen uns aber vorbehalten, zerschlissene und modrige Exemplare auszusortieren, weil sonst der Pilz um sich greifen könnte”, sagt Katharina Barsuhn.

Anfangs öffnete die „Chefin” die Pforten des Flohmarktes einmal pro Jahr. Heute ist er mit weit über 1000 Büchern aller Art so gut bestückt, dass er zu den üblichen Öffnungszeiten als Fundgrube für Jedermann dient.

Tendenz im Bestand: steigend. Denn die Stadtbücherei nimmt private „Überhänge” mit Kusshand an. Es gibt auch „Bücherwürmer”, die preisgünstig auf dem Flohmarkt kaufen, um das Buch nach dem Lesen zurückzugeben.

Angenommen werden die Bände „natürlich nur als Geschenk”, stellt die Diplom-Bibliothekarin gleich klar. „Für Neuanschaffungen haben wir nämlich kein Geld!”

Damit habe bislang aber niemand Probleme: „Im Gegenteil, wenn die Leute erfahren, dass der Erlös aus dem Wiederverkauf der Bücher, die natürlich äußerst preiswert sind, komplett in die Anschaffung neuer Medien und damit in die Leseförderung sowie in Aktionen der Kinder- und Jugendbücherei fließt, können sich viele leichter von Büchern trennen. ” Diese Erfahrung hat sie gemacht.

Vor allem im Frühjahr und Herbst wird sie mit „Lieferungen” geradezu überschüttet: „Ich habe den Eindruck, dass da richtig Hausputz gehalten wird.” Überquellende Bücherregale werden dabei mit großem Nutzen „ausgedünnt”.

Die Bücher werden entweder in die Bibliotheksbestände eingearbeitet als Ergänzung vorhandener Titel oder als Ersatz für zerlesene Exemplare. Oder sie werden auf dem Flohmarkt zu sehr günstigen Preisen verkauft.

Katharina Barsuhn: „Vorher muss ich aber jedes einzelne Exemplar prüfen und alles aussortieren, was wir keinem mehr anbieten können.”

Wieder stapeln sich in der Stadtbücherei Kartons mit den Geschenken: Romane aller Art, Biographien, Sachbücher für Religion, Kunst, Reisen, Theater, Film, Computer oder Gesellschaft/Staat, Ratgeber, Psychologisches und Humoriges.

Manche Rarität ist darunter: von einer Köln-Sammlung mit alten Original-Einladungskarten und Stadtplänen bis zu Drucken, die alte Landkarten und Städteansichten zeigen. „Wir haben hier sicher auch viele Geschenkideen für Festtage”, macht die Flohmarkt-Leiterin den Besuch schmackhaft. „Es lohnt sich zu kommen, denn der Bestand wird laufend aufgefüllt.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert