RWE-Azubis krempeln in ihrer Freizeit die Ärmel hoch

Von: Jörg Abels
Letzte Aktualisierung:
15175828.jpg
Unter den Augen der Bürgermeister Hermann Heuser (l.) und ... Foto: Abels
15175836.jpg
... Georg Gelhausen (2.v.l.) erneuerten RWE-Azubis in Niederzier zwei Brückengeländer am Freizeitpark und besserten in Merzenich, unterstützt von Jugendlichen aus dem Ort, Holzplanken im Pütz-Park aus. Foto: Abels

Niederzier/Merzenich. Auszubildende von Tagebaubetreiber RWE Power haben am Wochenende in ihrer Freizeit in Niederzier und Merzenich die Ärmel hochgekrempelt. In Niederzier erneuerten sie zwei Brückengeländer am Freizeitpark, in Merzenich brachten sie mit Unterstützung einiger Jugendlicher aus dem Ort den Pütz-Park auf Vordermann.

„Während in diesen Tagen Hunderte Menschen in der Region gegen die Braunkohle demonstrieren, demonstrieren diese Jugendlichen soziale Verantwortung“, betonte Niederziers Bürgermeister Hermann Heuser (SPD) und verwies dabei auf das von Beginn an partnerschaftliche Miteinander des Tagebaubetreibers mit der Gemeinde.

Dabei machte er einmal mehr keinen Hehl daraus, dass die von den Braunkohlegegnern geforderte sofortige Einstellung des Tagebaubetriebs aus seiner Sicht eine „unverantwortliche und unsinnige Forderung“ sei. Diese hätte einen Strukturbruch zur Folge, der die Menschen und die Energieversorgung gleichermaßen treffen würde. „Was wir hingegen wollen, ist ein sozialverträglicher Strukturwandel bis Mitte des Jahrhunderts“, betonte Heuser. Er dankte den Auszubildenden um Robert Holz für ihre fachmännische Arbeit.

Die Jugendlichen aus den Tagebauen Hambach und Inden sowie dem Kraftwerk Weisweiler montierten vor Ort die neuen Metallgeländer, die von der Gemeinde angeschafft worden waren. Heuser sprach von einer Arbeitsleistung im Wert von 5000 Euro. Die alten Geländer aus Holz waren marode, zum Teil beschädigt und nur provisorisch gesichert. Jetzt ist der Zugang zum Freizeitpark an den beiden Ellbach-Querungen wieder sicher.

Am Sonntag fanden sich die RWE-Azubis um Robert Holz mit jeder Menge Werkzeug im Pütz-Park in Merzenich ein. Nach einer kurzen Sichtung wurde gestrichen, ausgebessert, gezupft, geharkt, geschnitten und geputzt. Marode Holzplanken des Bolzplatzes wurden ausgetauscht und Unrat wurde eingesammelt.

Bürgermeister Georg Gelhausen (CDU) packte dabei ebenso mit an wie einige Jugendliche aus dem Ort. Wie schon Hermann Heuser verwies auch Georg Gelhausen auf das partnerschaftliche Miteinander und freute sich über das Engagement der Jugendlichen, die „bereit sind, Vandalismusschäden zu beseitigen, so dass der Park in neuem Glanz erscheint“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert