”Rund um Merken”: Der Wind macht die Strecke so attraktiv

Von: sas
Letzte Aktualisierung:
radtour-merken-bu
Freuen sich auf das Radrennen: Oliver Schweigel, Jörg Tönnessen, der zweite Vorsitzende, Rolf Dick, Geschäftsführer, und Rolf Olk, erster Vorsitzende des RRC Düren-Merken (v.l.). Foto: S. Sillius

Merken. Es geht in die zehnte Runde, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: Am Sonntag, 11. Juli, findet das Radrennen „Rund um Merken” im mittlerweile zehnten Jahr statt. Der Veranstalter, der Radrennclub RRC Düren-Merken, freut sich auch in diesem Jahr über die Teilnahme von namhaften Teams und prominenten Fahrern wie Kim Lachmann, dem amtierenden deutschen U23-Bergfahrmeister.

Insgesamt werden 400 Radsportler aus verschiedenen deutschen Bundesländern und aus Luxemburg an den Start gehen. „Die Strecke gilt bundesweit als besonders attraktiv wegen des teilweise sehr starken Windes”, erklärte Rolf Olk, erster Vorsitzender des RRC Düren-Merken.

Außerdem gebe es nur wenige solche Rundstrecken in Deutschland. Die Strecke rund um Merken mit der ansteigenen Zielgeraden beträgt 2,35 Kilometer. Die verschiedenen Klassen U15, Schüler U13 und U11, die Seniorenklasse und die Elite-Männer der C- und der KT-/A- und B-Klassen werden Runden von 9,4 bis 82,25 Kilometer fahren. Für alle Klassengewinner gibt es Prämien.

Die Fahrer vom RRC Düren-Merken hoffen natürlich auf möglichst viele Platzierungen. Wer auf einem der ersten zehn Plätze landet, steigt automatisch eine Klasse auf. Gute Chancen auf einen Sieg rechnet sich zum Beispiel Ralf Dick, Geschäftsführer des RRC Düren-Merken, aus. Trotz hochsommerlicher Temperaturen trainiert er zur Zeit fleißig: Mit seinem Team ist er zweimal die Woche 87 Kilometer unterwegs und fährt zusätzlich seine tägliche Mittagsrunde.

Er freut sich auf die Herausforderung: „Wenn ich über die Zielgerade fahre, falle ich jedes Mal fast auseinander vor Erschöpfung.”

Aber nicht nur für die Fahrer selbst, sondern auch für die Zuschauer soll der Tag zum Erlebnis werden. „Am besten kann man an der Roermonderstraße sehen”, rät Dick.

Hier habe man einen freien Blick und könne die spektakulärsten Szenen miterleben. Eine Cafeteria, ein Bierstand und ein Grill sorgen für das kulinarische Wohl.

Unterhaltung für die kleinen Radfahrer gibt es auch: Beim Erste-Schritte-Rennen gehen Anfänger von elf bis 13 Jahren an den Start, beim Fette-Reifen-Rennen können Acht- bis Zehnjährige und Sechs- bis Siebenjährigen ihr Können auf 4,7 Kilometern unter Beweis stellen.

Fahrzeiten der Radrennen „Rund um Merken”

Das Radrennen findet am Sonntag, 11. Juli, statt. Start und Ziel ist die Roermonder Straße.

Um 9.30 Uhr fährt die U15, um 10.10 Uhr starten die Schüler U13, um 10.11 Uhr die Schüler U11. Es muss ein Sturzhelm getragen werden. Um 10.40 Uhr gehen die Senioren an den Start, um 12 Uhr die Elite-Männer der C-Klasse.

Um 13.35 Uhr starten die Elf- bis 13-Jährigen, um 13.45 Uhr die Acht- bis Zehnjährigen, um 14 Uhr die Sechs- bis Siebenjährigen.

Die längste Runde des Tages über 82,25 Kilometer fahren um 14.10 Uhr die Elite Männer der KT/A/B-Klassen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert