Merken - Ringer des RC Merken schwitzen für den Saisonstart

Ringer des RC Merken schwitzen für den Saisonstart

Von: say
Letzte Aktualisierung:
12310766.jpg
In guter körperlicher Verfassung: Neuzugang Kai Stein. Foto: Adriany

Merken. In der Mehrzweckhalle an der Petersstraße in Merken wird wieder geschwitzt und gerungen. Die Sportler des Ringerclubs Merken bereiten sich für die in drei Monaten beginnende Ringkampfsaison in der 2. Bundesliga vor. „Bis Ende Juli wollen wir im Kraftraum mit Zirkeltraining und Dauerringen Grundlagen schaffen“, berichtet Tim Nettekoven, Trainer des RC Merken, in seiner Ansprache an seine Schützlinge.

„Jetzt wird die Kondition geschaffen, die wir während der Saison benötigen“, so der Coach. Und so müssen seine Ringer dreimal durch einen kräftezehrenden Zirkel mit zehn Stationen. Neben Gewichte stemmen und Strecksprüngen werden auch Medizinbälle und ein 45 Kilogramm schwerer Bill, eine Ringerpuppe, geworfen.

Auch wenn die Merkener in ihren ersten beiden Zweitligasaisons jeweils als Fünfter souverän den Klassenerhalt erzielt haben, bleibt dieser auch in dieser Saison oberste Priorität. Mit der Hinzunahme der zweiten Mannschaften von Köllerbach und Mainz wurde die Liga auf zehn Teams aufgestockt. „Wir haben zwar dadurch zwei Heimkämpfe mehr, müssen aber auch vier Kämpfe mehr finanzieren“, ist Nettekoven ehrlich.

Der Auswärtskampf

Bereits jetzt freut er sich auf den 15. Oktober, den Auswärtskampf in Köllerbach, wenn er in seine sportliche Heimat zurückkehrt.

Kadertechnisch hat sich in Merken einiges getan. Merkens Sieggarant Maxim Mamulat zieht es zum amtierenden Deutschen Mannschaftsmeister ASV Nendingen. Ede Komaromi hat seine Karriere beendet, Juri Baron setzt seine Karriere in der Oberliga fort und Abus Magomedov wechselt zum Ligakonkurrenten TV Essen-Dellwig. Dafür neu dabei sind das hoffnungsvolle deutsche Talent Dominik Bauer aus Fahrenbach, der Deutsche Juniorenmeister von 2014, Scott Gottschling (AV Reilingen), und der Bundesligaerfahrene Kai Stein vom TKSV Duisdorf.

Zudem kommt aus der Riege des Bundesligisten KSV Aalen der Leichtgewichtler Octavian Erhan (rumänischer Meister) und vom SVG Weingarten der Kroate Dominik Etlinger, U23-Vizeeuropameister 2015 und Dritter Juniorenweltmeister 2012, der bei der diesjährigen Europameisterschaft den deutschen Weltmeister Frank Stäbler besiegt hat.

Los geht es für den RC am 3. September mit einem Auswärtskampf beim TV Aachen-Walheim, den Merkens Trainer Tim Nettekoven als einen der Mitfavoriten für den Aufstieg ansieht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert