Reitturnier des RFV Kreuzau ist „ausgebucht“

Von: heb
Letzte Aktualisierung:
12871959.jpg
Ihr erstes Turnier: Dana Di Gennaro zeigte auf Flocke die beste Haltung in ihrer Gruppe. Foto: heb

Schlagstein. Hände über den Kopf, hinter dem Rücken in die Hände klatschen oder sich an den Fuß greifen: Solche kleinen Übungen mögen sich im ersten Moment nach einer machbaren Herausforderung anhören, aber am vergangenen Sonntag saßen die Teilnehmer dabei im Sattel und waren teilweise erst vier Jahre alt.

Auf die Initiative von Jugendtrainerin Hannelore Stockhausen bot der Reit- und Fahrverein Kreuzau bei seinem Reitbreitensportwochenende erstmals eine Führzügelprüfung für die jüngsten Reiter an. Während die Pferde bei dieser Disziplin von erfahrenen Reitern am Boden geführt werden, müssen die Nachwuchssportler vor allem Gleichgewicht und das richtige Verhalten auf dem Pferd beweisen.

Bewertet wird dann wie bei den Großen, Siegerehrung inklusive. Über die ersten Plätze in ihren Gruppen freuten sich am Ende Dana Di Gennaro auf Flocke, Anna Dunkel auf Santana und Julia Germscheid auf Billi.

Im Mittelpunkt standen jedoch die 20. Pferderallye und das 13. Reit-Allround Turnier. Bei der Pferderallye zum Auftakt ging es für die Teilnehmer auf einen Geländeritt, anschließend in eine Geschicklichkeitsprüfung und schließlich auf die Schulbank – Theoriefragen über Pferd und Sport. Für sich entscheiden konnte die Rallye schließlich das Team aus Julia Tretting und Yvonne Stratmann. Beide gründeten ihren Erfolg in der Geschicklichkeit. Julia Tretting wurde dort vor ihrer Teamkollegin Wertungsbeste und holte den Titel der Geschicklichkeitskönigin.

Beim Allround Stufe 1 der Einsteigerklasse, siegte bei den Jugendlichen Svenja Michna (RFV Kreuzau) auf Alegra vor Samira Dreßen (RFV Deutschritter Düren) auf Gipsy und Zoe Prumbach aus Kreuzau auf Rocky. Bei den Erwachsenen setzte sich Nicole Zerta vom RFV Kreuzau auf Shamena vor Arissa Kronen von den Ruhrpott-Reitern und Nina Dörner aus Kreuzau auf Dessa. In der Fortgeschrittenenstufe 2 war dann Samira Dreßen siegreich und konnte Svenja Michna hinter sich lassen.

Laura Jansen vom RFV Kreuzau wurde auf Pericolo Dritte. Sabine Fuchs von den Deutschrittern entschied auf Sandokan den Wettbewerb der Erwachsenen für sich. Dörner und Zerta freuten sich über die Plätze 2 und 3. Die Mannschaftswertung entschieden die Deutschritter vor den Hausherren aus Kreuzau für sich. Darüber hinaus bejubelten von der Dressur bis zum Springreiten viele Sieger in den zahlreichen Einzeldisziplinen ihre Erfolge.

Der RFV Kreuzau freute sich über ein erfolgreiches Turnier. „Wir waren absolut ausgebucht“, strahlte der Vorsitzende Johannes Weyrauch, „die Resonanz aus dem Kreisverband und der Umgebung ist umwerfend.“ Insgesamt waren am Samstag rund 140 Starter bei Rallye und WBO-Turnier dabei, am Sonntag legten die Reiter rund 200 Starts auf 80 Pferden hin. „Rückblickend wäre auch nicht nur ein Pferd mehr möglich gewesen“, so Weyrauch.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert