Heimbach - „Reinhard & Mey“ begeistern ihr Publikum

FuPa Freisteller Logo

„Reinhard & Mey“ begeistern ihr Publikum

Von: Anneliese Lauscher
Letzte Aktualisierung:
6477838.jpg
Bianca Mey und Reinhard Neumann ließen die Menschen träumen, gut zuhören, im Takt wippen und mitsingen – ein gelungener Musikabend im Atelier treppauf-treppab. Foto: Anneliese Laucher

Heimbach. „Reinhard & Mey“ unterhielten am Freitagabend in der Galerie „treppauf-treppab“ ihre Gäste mit einem abwechslungsreichen Musikprogramm. Reinhard Neumann und Bianca Mey aus Blankenheim, das ist ein Duo, welches mit Können und Gefühl alte und neue Lieder darbringt.

Zunächst begrüßte Luise Kött-Gärtner die Besucher in ihrem Atelier. „Der See ist gerettet“, rief sie strahlend im Rückblick auf die aufregenden kommunalpolitischen Ereignisse. „Wenn viele Hände und viele Herzen in eine Richtung wollen, dann können sie was erreichen.“ Sie hieß den Verein „Die jungen Alten Heimbach“ herzlich willkommen, die zu diesem Musikabend eingeladen hatten.

Mit „Schöner Abend“, einem Song aus eigener Feder, starteten die Sängerin und der Gitarrist; da ließen sie schon ahnen, dass man sich an sehr harmonischen Vorträgen würde erfreuen dürfen. Ein wenig erzählte Reinhard Neumann über die Entstehung des Duos: Bianca Mey hat jahrelang in einer Band Rockiges gesungen und ist eines Tages zu ihm gekommen, weil sie ein Lied für ihren Vater zum 70. Geburtstag vortragen wollte. Da stellten sie fest, dass sie sehr gut miteinander Musik machen können.

Davon überzeugten sich auch die Zuhörer im Atelier. „Was für eine Stimme“, raunten sie einander zu. In Liedern wie „Summertime“ von George Gershwin oder „Colors of my Dreams“ von Reinhard Neumann zeigte Bianca Mey, was sie kann: Ein wenig rauchig und heiser hört sie sich manchmal an, doch steckt eine Kraft in ihrer Stimme, die sie auch Höhen meistern lässt. Mit dem melancholischen „November“ von Alexandra gelang ihr ein fesselnder Vortrag, es gab lang anhaltenden Applaus.

„Michelle“ sang Reinhard Neumann und spielte gekonnt die akustische Gitarre dazu. Fantastisch das alte „Why worry“ von Mark Knopfler, das beide im Duett sangen, perfekt von der Gitarre begleitet. Auch „Layla“ von Eric Clapton wurde ein Hörgenuss. Und bei „Bobby McGee“ ging‘s temperamentvoll zu. Man hätte ihnen noch gerne weiter zugehört, „Reinhard & Mey“ empfahlen sich für weitere schöne Musikabende.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert