Witten - RC Merken bietet dem Primus Paroli

RC Merken bietet dem Primus Paroli

Von: Sebastian Adriany
Letzte Aktualisierung:
10955743.jpg
Veaceslav Mamulat (blau) gewinnt seinen ersten Kampf für den RC Merken. Mit 4:0 besiegt er Wittens Arthur Eisenkrein (rot) technisch überlegen.

Witten. Abus Magomedovs Rotsperre brach dem Ringerclub Merken beim Auswärtskampf in der 2. Bundesliga beim KSV Witten das Genick. „Mit Abus gewinnen wir hier ganz locker“, war Tim Nettekoven, Trainer der Merkener, sicher. Doch der RC hätte beinahe ohne Magomedov dieses Kunststück gegen den Tabellenführer geschafft.

So aber verlor er 14:18. Merkens Neuzugang Igor Chichioi bewies mit einem 4:0-Sieg gegen Edwin Dominguez im Leichtgewicht, dass der RC in dieser Klasse hervorragend aufgestellt ist. Nach zwei unglücklichen Kampfverläufen überzeugte auch Veaceslav Mamulat, Bruder des in Merken beliebten Maxim. Er machte es seinem Bruder gleich und holte ebenfalls einen überzeugenden 4:0-Sieg. „Super, wie sie meine Vorgabe, eine Vier zu holen, umgesetzt haben“, lobte Nettekoven seine Siegringer.

Die Laune des Trainers

Bei Zoltan Lakatos‘ 2:0-Sieg an seinem 31. Geburtstag ging dem Trainer das Wort „Augenweide“ über die Lippen, denn der Ungar zeigte wieder, warum er ungeschlagen ist. Angesprochen auf Daniel Andersons Kampf im Schwergewicht gegen Vizeolympiasieger Mirko Englich änderte sich die Laune des Trainers wieder abrupt. Daniel Anderson wurde vom Mattenleiter von der Matte geworfen, da er in der Bodenlage dreimal verwarnt worden ist. Der Grund war, dass er nach Meinung des Schiedsrichters Englich nicht hat greifen lassen. „Mirko hat die Lobby, die hat er sich erarbeitet. Es tut weh und es kann nicht sein, dass Daniel die dritte Verwarnung bekommt. Mirko wollte nicht mehr fassen.“

Alex Kleer zeigte einen starken Kampf gegen Ufuk Canli und führte noch zwanzig Sekunden vor Schluss. Doch eine Wertung folgte noch gegen ihn und führte zur 0:1-Niederlage. Mateusz Kampik geriet zum Schluss unter Druck. Er musste gegen Wittens Alexander Storck gewinnen. Er riskierte viel, doch nichts gelang. So musste der RC Merken die erste Niederlage einstecken. Doch sah sich der RC mit dem KSV Witten auf Augenhöhe. Und dies stimmte alle positiv für den Heimauftakt am kommenden Samstag gegen Liganeuling Viernheim.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert