Düren - Rauch im ICE: 200 Reisende in Düren evakuiert

Rauch im ICE: 200 Reisende in Düren evakuiert

Von: Sarah-Maria Berners
Letzte Aktualisierung:
feuer ice düren
Weil Rauch im Triebkopf eines ICE ausgetreten war, mussten rund 200 Reisende am Montag ihre Fahrt im Dürener Hauptbahnhof unfreiwillig unterbrechen. Foto: Sarah-Maria Berners

Düren. Feueralarm im Schnellzug: Rund 200 Bahnreisende mussten am Montagmittag am Dürener Bahnhof aus einem ICE evakuiert werden. Am Schlusswagen des Zuges war Rauch ausgetreten. Die mit rund 80 Einsatzkräften anrückende Dürener Feuerwehr konnte allerdings nicht sofort in Aktion treten.

Der Zug wurde auf ein freies Gleis an einen Bahnsteig geleitet, so dass die Reisenden ohne größere Probleme aussteigen konnten. Verletzt wurde nach Angaben der Feuerwehr niemand.

Um die Sicherheit der Einsatzkräfte zu gewährleisten, mussten allerdings erst die Oberleitungen geerdet werden. Bevor die Feuerwehrleute mit den Löscharbeiten beginnen konnten, musste zudem das nebenan liegende Mittelgleis gesperrt werden.

Es kam zu erheblichen Verspätungen im Zugverkehr. Die Ursache der Rauchentwicklung ist bislang ungeklärt. Der Feuerwehr Düren zufolge befand sich der Brandherd in der Elektrik. Brände in Triebköpfen der ICE-Züge seien eher selten, sagte ein Bahnsprecher.

Die Fahrgäste des ICEs, der von Frankfurt nach Brüssel  unterwegs war, wurden mit dem Regionalexpress nach Aachen gebracht und von dort mit Bussen nach Brüssel gefahren.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert