Merzenich - Randsportarten stehen im Mittelpunkt der Sportlerehrung

Randsportarten stehen im Mittelpunkt der Sportlerehrung

Von: fjs
Letzte Aktualisierung:
13594695.jpg
Ehrung für die Besten in „Randsportarten“: In der Gemeinde Merzenich standen diesmal Billardspieler im Focus, flankiert von einer Schützin und einer Judoka. Foto: Fred Schröder

Merzenich. Diese Sportlerehrung war etwas anders: Nicht die „großen“ Sportarten standen im Mittelpunkt. Diesmal befanden sich im Focus sogenannte „Randsportarten“. Und in diesen hat die Gemeinde Merzenich Aktive mit ganz beachtlichen Leistungen zu bieten, wie Bürgermeister Georg Gelhausen und Rodja Rittlewski, der Vorsitzende des für den Sport zuständigen Ausschusses, zum Auftakt der Ehrung feststellten.

Schon die Wahl der Veranstaltungsstätte für die Sportlerehrung war eine Anerkennung für die in der der Gemeinde sehr populäre und erfolgreiche Sportart Billard. In den neuen Räumen des BSC Merzenich, der an der Lindenstraße mit viel Eigenleistung ein Schmuckstück geschaffen hat, wurden Nadeln und Urkunden überreicht.

Der Löwenanteil ging an die Billardsportler, deren Titelsammlung Bände füllt – vom Kreismeister bis zum Deutschen Meister. Aus dem Kreis der Billardsportler erhielten Nadeln in Bronze und Urkunden: Helmut Böttcher, Detlef Weiss, Nico Theodorou, Severein Servos, Dieter Reimer sowie die Mannschaften mit Jochen Teschke, Thomas Skora, Katja Titze und Detlef Weiss sowie Herbert Becker, Dieter Reimer, Peter Wickenkamp und Nico Theodorou.

Silbernadel

Die Liste der Silbernadel-Träger führt mit Saskia Lüssem ein ganz großes Talent im Schießsport an. Die 19-jährige Merzenicherin schießt seit ihrem elften Lebensjahr und tritt für die St. Pankratius-Schützen Inden/Altdorf wie auch für die Vereine Diana Kerpen und St. Sebastianus Gleuel an. Saskia Lüssem hat diverse Erfolge in verschiedenen Disziplinen erzielt und steht derzeit in der Qualifikation zum Nationalkader des Deutschen Schützenbundes. Ebenfalls Silber erhielten die Billardspieler Tim Dursinky, Heinz Niesen, Peter Wickenkamp, Rolf Claßen, Heinz Peter Brand, Severin Servos und Katja Titze.

Gold schließlich gab es für die Judoka Eva Jungbluth, den Poolbillardspieler Luca Menn sowie die Billarsportler Katja Titze und Helmut Künstler, der den Titel eines Deutschen Meisters nach Merzenich holte.

Erstmals hat die Gemeindeverwaltung eine Broschüre der ausgezeichneten Sportler erstellt. Und Lob gab es für die „Sportlerinnen und Sportler von morgen“: Die Kinder aus der Kita „Regenbogen“ hatten die Dekoration für den Saal gebastelt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert