„Räuber“ rocken die Gladbacher Festhalle

Von: ja
Letzte Aktualisierung:
12267776.jpg
Die „Räuber“ geben am Freitag, 3. Juni, in der Gladbacher Festhalle im Rahmen ihrer Jubiläumstournee ein Konzert.

Gladbach. 25 Jahre Räuber – 2016 feiert eine der erfolgreichsten Bands des Rheinlandes ihr silbernes Jubiläum. Auf Einladung des Vereins „Gladbach hilft“ geben Karl-Heinz („Charly“) Brand, Kurt Feller&Co. am Freitag, 3. Juni, ab 21 Uhr (Einlass: 19 Uhr) in der Gladbacher Festhalle ein Jubiläumskonzert.

Heimliche Hymne

Die Erfolgsgeschichte der anfangs dreiköpfigen Band begann schon mit den ersten Liedern. Mit „Wenn et Trömmelche jeit“ landeten die Räuber einen Hit, der bis heute bei nahezu keinem Auftritt fehlen darf und so etwas wie die heimliche Hymne des Kölners/Rheinländers geworden ist. Trotz der Liebe zum Kölsch sind die „Räuber“ in ihren Titeln aber bis heute flexibel geblieben. „Viele Titel sind auf Hochdeutsch gut, auf Kölsch aber noch besser“, wissen die Räuber.

Vom Trio zum Sextett

Aus dem Trio, zu dem bis 2007 auch der im Alter von 48 Jahren Nobby Campmann gehörte, ist im Laufe der Zeit ein Sextett geworden. Neben Karl-Heinz Brand und Kurt Feller gehören heute Wolli Bachem, Torben Klein, Andreas Dorn alias „Schrader“ und Jürgen „Geppie“ Gebhart dazu. Die „Räuber“ haben in den vergangenen 25 Jahren eine Vielzahl von Liedern geschrieben, die zu Karnevalsklassikern geworden sind: Von „Op dem Maat“ über am „Am Eigelstein es Musik“, „Kölsche Junge bütze jot“, „Meine Kleine“ bis hin zum „Schwatze Schof“.

Nicht zu vergessen, der Titelsong des Jubiläumsalbums „Dat es Heimat“, einer Hommage an die Stadt Köln zur Melodie des Rod Stewart-Welthits „Sailing“. „Zweschen Nümaat, Dom un Heumaat, han mir Kölsche et Paradies“ liebkost die Band die Rheinmetropole. Ein Lied, das seit gut zwei Jahren bei Live-Auftritten für einen Gänsehautfaktor sorgt. All diese Lieder – und noch einige mehr – dürfen beim Konzert in der Gladbacher Festhalle im Rahmen der Jubiläumstournee natürlich nicht fehlen.

Karten können im Vorverkauf zum Preis von 22 Euro (Abendkasse: 25 Euro) bei Hans-Peter Berendes, Telefon 02424/1632, E-Mail: hp.berendes@web.de sowie bei Stephan Fröhling,Telefon 02424/1069 bestellt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert