Düren - Räuber erbeutet Handtasche und lässt sein Fahrrad zurück

Räuber erbeutet Handtasche und lässt sein Fahrrad zurück

Letzte Aktualisierung:

Düren. In der Bahnhofspassage ist einer Seniorin am Donnerstagabend die Handtasche entrissen worden. Der Täter konnte zu Fuß flüchten, musste aber sein Fahrrad zurück lassen.

Gegen 19.45 Uhr ging die 71 Jahre alte Frau aus Köln zusammen mit einer gleichaltrigen Begleiterin durch die Fußgängerunterführung des Bahnhofs. Am Ausgang zur Lagerstraße schauten die Frauen dann auf die ausgehängten Fahrpläne.

Diese Situation nutzte ein derzeit nicht bekannter Täter für sich aus, indem er auf einem Fahrrad aus Richtung des Zentralen Omnibusbahnhofes herangefahren kam und sich die Handtasche der Kölnerin packte. Die Frau hielt ihr Eigentum jedoch so lange wie möglich fest, musste die Tasche aber schließlich loslassen, nachdem sie zu Boden gerissen worden war und sich dabei mehrere Schürfwunden zugezogen hatte.

Auf die Hilferufe der Frauen reagierte spontan ein 40 Jahre alter Dürener. Der Mann versuchte, den davonradelnden Räuber auf dem Vorplatz der Unterführung an der Lagerstraße aufzuhalten, was ihm aber nicht vollends gelang, weil der Täter das Fahrrad fallen ließ und zu Fuß über die Böschung und den großen Parkplatz verschwand.

Einige Minuten später wurde der rücksichtslose Dieb von Zeugen auf der Arnoldsweilerstraße beim Ausräumen der Handtasche, die er anschließend wegwarf, noch beobachtet. Bis auf das entnommene Bargeld konnte die Geschädigte ihre Sachen zurück erhalten.

Der Täter, der sich den Zeugenangaben zufolge schließlich in Richtung Cranachstraße entfernte, wird als ungepflegter, pummeliger Mann mit sehr kurzen, blonden Haaren beschrieben. Der nicht älter als 35 Jahre geschätzte Flüchtige war bekleidet mit einer dunklen, verwaschenen Jeanshose, einem weißen T-Shirt sowie einer dunklen Bomberjacke. Das von ihm zurückgelassene Damenfahrrad hat einen orange überlackierten Rahmen. Die Ermittlungen zur Herkunft des Rades dauern an.

Hinweise auf tatverdächtige Personen erbittet die Polizei an die Einsatzleitstelle unter der Rufnummer 02421/949-2425.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert