Düren - Public Viewing das ganze Jahr

Public Viewing das ganze Jahr

Von: han
Letzte Aktualisierung:
potschernikbu
Will auf dem Markplatz an der Ecke Hirschgasse einen „Public Viewing Point” bauen: Architekt Georg W. Potschernik. Foto: Schmitz

Düren. Public Viewing in der Dürener Innenstadt, zu jeder Zeit, zu jedem Anlass: Das ist die Idee des Gürzenicher Architekten Georg W. Potschernik. Mit seiner Mitarbeiterin Patrizia Lange hat er ein Konzept entwickelt, das neben dem gewünschten Effekt der „Public Viewing Points” auch zu einer Aufwertung des Marktplatzes führen würde.

Nach dem Vorbild des Glaskubus in Aachen möchte er am Pflanzdreieck in der Nähe der Hirschgasse einen modernen innovativen Baukörper installieren, der multifunktional genutzt werden kann.

Für den Projektentwickler wäre ein solches Gebäude eine attraktive Ergänzung des Marktes. Seiner Meinung nach fehlt in diesem Areal ein hochwertiger qualitätssteigernder Punkt, der zu einem Treffpunkt für Jung und Alt werden könnte, vor allem im Sommer. Ihm Schwebt vor, dass vielleicht im Untergeschoss ein hochwertiger Kiosk entsteht, der gepflegte Artikel von einiger Güte verkauft. Im Obergeschoss soll eine Bar entstehen, klein, aber fein gehalten, die schon durch das äußere Erscheinungsbild überzeugt. Im Sommer könnte dann zusätzlich Außengastronomie angeboten werden.

Der Clou in Potscherniks Überlegungen sind aber die Außenfassaden, die mit einem LED-Gewebe verkleidet werden sollen, mit dem ein Dürener Unternehmen große Erfolge feiert. Public Viewing wäre dann von zwei Seiten möglich und der Marktplatz damit zu einem zentralen Ort.

Eurovision Song Contest oder Fußball-WM - alles könnte übertragen werden, und die Übertragung zu einem Gemeinschaftserlebnis werden. Die Stadt könnte zudem die Flächen nutzen, um auf Veranstaltungen hinzuweisen oder sich ganz einfach selbst zu präsentieren. „Es ist der Versuch, mit einem attraktiven Objekt, die Innenstadt zu beleben”, beschreibt Georg Potschernik seine Idee, die er für umsetzbar und rentabel hält. Der Architekt ist davon überzeugt, einen Investor für dieses auf 220.000 Euro geschätzte Projekt zu finden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert