Provisorium behindert Messungen: Umgehungsstraße erst 2016?

Von: bugi
Letzte Aktualisierung:
7661914.jpg
Mehr als 800 Lkw fahren Tag für Tag durch Frauwüllesheim – sehr zum Ärger der Anwohner. Foto: bugi

Frauwüllesheim. Der Bau der seit Jahren geforderten Umgehungsstraße für Frauwüllesheim könnte sich weiter verzögern und auch im kommenden Jahr – trotz Baurecht – nicht in Angriff genommen werden.

Im Oktober 2013 hatte der Langerweher SPD-Landtagsabgeordnete Peter Münstermann vor Ort eine Verkehrszählung durch den Landesbetrieb Straßen veranlasst, um den Druck auf das Verkehrsministerium zu erhöhen. „Ich möchte mit belastbaren Zahlenmaterial nachweisen, dass die geplante Ortsumgehung für Frauwüllesheim die oberste Priorität haben muss“, so Münstermann damals zur „DN“.

Freigabe im September

Gemessen wurde eine Woche lang. Das Ergebnis hatte selbst die Experten vom Landesbetrieb überrascht: 6496 Kraftfahrzeuge wurden mitten im Ort innerhalb von 24 Stunden gemessen, darunter allein 809 Lkw, die sich täglich durch den Ort quälen.

Schon im Oktober hatte Münstermann eine zweite Messung im April angekündigt, wenn die neue Autobahnabfahrt bei Merzenich in Betrieb gegangen ist. Genau das ist nun das Problem von Münstermann: Bisher ist nur eine provisorische Inbetriebnahme erfolgt. „Mein Ziel war es, die Mehrbelastung zu dokumentieren, wenn der Autobahnabschnitt in Betrieb gegangen ist. Das ist aber bisher nicht erfolgt, so dass neue Zahlen das Bild eher verfälschen würden“, erklärt Münstermann.

Wartet er bis zur offiziellen Eröffnung des Autobahnabschnittes in der 37. Kalenderwoche im September, kann er zwar anschließend mit den entsprechenden Zahlen aufwarten, für die Haushaltsberatungen des Landes kommen diese dann aber möglicherweise zu spät. „Ich brauche diesen Nachweis der Zahlen“, sagt Münstermann, um sich ernsthaft für die Bereitstellung der entsprechenden Mittel einsetzen zu können.

Würden die Gelder auch in 2015 noch nicht fließen, müsste das Baurecht verlängert werden. Das läuft dann aus. Diese notwendige Verlängerung hatte Münstermann schon früher für eher unproblematisch gehalten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert