Projektorchester Eifel hat die internationale Konkurrenz ausgestochen

Von: Fred Schröder
Letzte Aktualisierung:
15000510.jpg
Die Musiker des Projektorchesters Eifel spielten beim World Music Contest in Kerkrade die Stücke „La Storia“, „Around the World in 80 Days“ und „The Land of Zarathustra“.
15000463.jpg
Das Orchester erhielt die Silbermedaille des „World Music Contest“. Foto: fjs

Düren/Kerkrade. „Erleichtert, überglücklich und stolz auf das sehr gute Ergebnis“. Orchesterleiter Christoph Fahle, Projektkoordinator Günter Sengersdorf und den 62 Musikern aus dem Projektorchester Eifel standen Stolz und Freude ins Gesicht geschrieben.

Beim „World Music Contest“ (WMC) in Kerkrade und Umgebung, der als Weltmeisterschaft der Musikvereine gilt, holte das Orchester die Silbermedaille. Das internationale Wertungsrichter-Team bescheinigte dem Projektorchester „eine sehr gute Leistung, die aber in Feinheiten noch ausbaufähig ist“.

Der Erfolg ist umso größer zu bewerten, da die Musiker aus 18 Vereinen aus den Kreisen Düren, Euskirchen und der Städteregion Aachen kommen und sich größtenteils in ihren Heimatorchestern auf den großen internationalen Auftritt vorbereiten mussten. Schon bei der Bus-Anreise nach Kerkrade und Heerlen herrschte vorsichtiger Optimismus. Man war sich nicht im Klaren darüber, dass die große internationale Konkurrenz Musik auf höchstem Niveau bieten werde.

Zum „Warmspielen“ präsentierte das Projektorchester Eifel die Komposition „La Storia“ von Jacob de Haan, eine Filmmusik für kreative Musiker und Zuhörer. Ausgewählt als Selbstwahlstück hatte das Orchester „Around the World in 80 Days“. Dieser sehr anspruchsvollen musikalischen Reise um den Erdball liegt der gleichnamige Roman von Jules Verne zugrunde. Beim Pflichtstück stellte das Projektorchester im Theater in Heerlen „The Land of Zarathustra“ vor. An diesem Wettbewerbssonntag waren noch drei weitere Orchester beteiligt: ein chinesisches, eins von den Philippinen und aus der Schweiz das Blasorchester Oberseetal.

Das „Projektorchester Eifel“, das sich als musikalischer Botschafter Eifelregion versteht, trat mit Mitgliedern der Musikvereine Hochkirchen und Schmidt sowie der „Rheinklänge“ Gey, dem Sinfonischen Blasorchester, der Dürener Orchestergemeinschaft und dem Musikverein „Gut Klang“ aus Eschweiler über Feld auf.

33 Blasorchester

Träger ist der Kreisverband Düren im Volksmusikerbund (VMB). Dem Kreisverband gehören 33 Blasorchester und Spielmannszüge sowie sonstige Instrumentalvereine mit über eintausend Mitgliedern an – darunter 350 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. VBM-Kreisverbandsvorsitzender Micha Rosenkranz war in Heerlen einer der ersten Gratulanten und nahm mit Interesse die Ankündigung von Koordinator Günter Sengersdorf nach der Preisverleihung zur Kenntnis: „In der Zukunft haben wir noch sehr viel vor“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert