Düren - Prinzenpaar will für die regentenlosen Jahre mitfeiern

Prinzenpaar will für die regentenlosen Jahre mitfeiern

Von: Fred Schröder
Letzte Aktualisierung:
5538352.jpg
Ein strahlendes „Dreigestirn“ wird die Dürener Narren führen: Das Prinzenpaar Frank I. und Gaby II. (Heisinger) und Kinderprinzessin Jana I. (Lessenich). Foto: sps

Düren. Die regentenlose Zeit ist für die Narren der Kreisstadt vorbei. Der Dürener Karneval hat nach zweijähriger Abstinenz wieder ein Prinzenpaar. Frank und Gaby Heisinger werden als Frank I. und Gaby II. das närrische Volk durch die relativ lange Session 2013/14 führen.

Einstimmig haben die Vertreter der im Festkomitee Dürener Karneval zusammengeschlossenen Gesellschaften für das von der KG „Holzpoeze Jonge“ ins Rennen geschickte Ehepaar votiert. Begleitet wird das Prinzenpaar von der Kinderprinzessin Jana I. (Lessenich).

„Wenn es nach den Bewerbungen geht, dürften wir keine Probleme mehr haben“, deutete Festkomitee-Vizepräsident Frank Pauli nach dem Wahlgang an. Und Präsident Peter Schmitz gab sich süffisant: „Eigentlich ist ja das für Düren was Neues, dass wir jetzt wieder ein Prinzenpaar haben.“ Prinz und Prinzessin in spe verweisen auf ihre karnevalistischen Wurzeln. Prinz Frank I. (48) ist „ne Jong us em Jrünjürtel“ und Prinzessin Gaby I. (48) stammt „von henge de Bahn“. Ihr Vater ist Willi Aussem, der Prinz der Session 1972/73. Und wie das für echte Jecken üblich ist, hat sich das Paar bei der Inthronisierung im Jahr 1990 kennengelernt.

Sohn Jannik hat bereits als Kinderprinz karnevalistische Meriten gesammelt. „Geerdet sind wir in der Nordstadt“, sagt das Prinzenpaar. Frank Heisinger gehört der dortigen St.-Joachim-Schützenbruderschaft an und Prinzessin Gaby arbeitet als Krankenschwester in der LVR-Klinik. „Wir freuen uns auf alles“, sprudelte es nach der Wahl aus der Prinzessin heraus. Nur das Motto bleibt noch geheim. „Das werden wir zur Inthronisation bekanntgeben“, sagt Frank Heisinger und lässt anklingen, dass „wir ja eigentlich erst in drei Jahren Prinzenpaar werden wollten. Aber jetzt bot sich eben die Gelegenheit“.

Ein Motto hat schon die neue Kinderprinzessin: Jana I. will „Met alle Kenge rond om Düre von Häzze Fastelovend fiere“. Der 14-jährigen Gymnastin sollte man nicht zu nahe treten. Sie ist Ju-Jutsu-Kämpferin. Erste karnevalistische Sporen verdiente sie sich in Niederau bei der inzwischen aufgelösten Gesellschaft „Kamelle für de Kenge“. Jetzt gehört sie der Vereinigung „Dürener Kinderkarnevalszug“ an.

Mit der Bekanntgabe der neuen Tollitäten, die mit Pauken und Trompeten im Posthotel-Saal empfangen wurden, zeigte sich Festkomitee-Präsident Peter Schmitz stolz und erleichtert und nahm die Gratulation von RvD-Vizepräsident Heribert Kaptain gerne entgegen: „Es ehrt euch, dass ihr den Mut nicht verloren habt.“ Genau so freuen dürfte die Verantwortlichen des Festkomitees das Versprechen des designierten Prinzenpaares: „Die ausgefallenen zwei Jahre holen wir nach.“


Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert