Priesterweihe: Michael Marx erfüllt sich seinen Traum

Von: Hendrik Buch
Letzte Aktualisierung:
7898376.jpg
Der frisch geweihte Pfarrer Marx strahlt vor seiner Heimatpfarre in Kreuzau. Foto: Hendrik Buch

Kreuzau. „Mut“ hält Michael Marx für das falsche Wort. „Natürlich hat die Entscheidung, Priester zu werden, heute etwas Außergewöhnliches“, weiß der frisch geweihte Pfarrer, „aber in mir ist die Entscheidung lange gewachsen. Irgendwann ist es dann Sicherheit.“ Am Samstag wurde der Kreuzauer zum Priester geweiht.

Die Weihe fand im Hohen Dom zu Aachen statt und wurde von Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff durchgeführt. Pfingstsonntag hielt er seine Primiz, seine erste Heilige Messe, in St. Heribert in Kreuzau. „Dieses Wochenende war einfach überwältigend“, schwärmte Marx über den wichtigen Schritt in seinem Leben. „Das wird mir alles noch lange in Erinnerung bleiben und mich tragen.“

An zwei Tagen durchlebte der junge Pfarrer einen großen Start und ein großes Fest: „Der Samstag war aufregend und erhebend zugleich“, fasste er die Weihe in Aachen zusammen, „so unglaublich viele Priester und Gläubige vor Ort. Das stärkt einen.“

In einer feierlichen Zeremonie legte Marx sein Versprechen vor dem Bischof ab, bekam symbolisch Kelch, Hostienschale und Priestergewand überreicht. „Ich war ganz schön nervös“, gestand er.Am Sonntag stand dann das Heimspiel an. In der Kreuzauer Kirche feierte er mit Familie und alten Freunden und Bekannten seine Primiz. Musikalisch spielte das Junge Orchester, welchem Marx selbst viele Jahre angehörte, und es sang der Kirchenchor. Anschließend empfing der junge Priester zahlreiche Gratulanten in der Festhalle.

Als Überraschung tanzte die Prinzengarde des „Ahle Schlupp“ für den Kreuzauer Jungen. „Zu Hause vor vollem Haus Messe zu feiern, war sicherlich nochmals eine extra Motivation“, bedankte sich Marx, welcher bei seiner Primiz auch auf dem Altar reichlich Unterstützung hatte.

Neben dem Kreuzauer Pfarrer Georg Scherer hielten Marx Taufpriester Franz Josef Radler aus Aachen, sein derzeitiger Mentor Pfarrer Franz Xaver Huu Duc Tran aus Wegberg und Diakon Winfried Zeller aus Kreuzau die Eucharistiefeier mit dem ihm. Nach seinem Abitur studierte der junge Kreuzauer Pfarrer zuerst Geschichte und Religion auf Lehramt in Aachen.

Als ihm jedoch klar wurde, dass sein Lebensweg nicht der eines Lehrers sein würde, begann er sich zu informieren: „Das Anforderungsprofil des Berufs Priesters finde ich unheimlich spannend. Ich möchte aus voller Überzeugung den Lebensweg Jesu Christi nachleben. Den Lebensweg des Neuen Testaments gestaltend und auch gemeinsam mit den Menschen zu gehen, ist mein Traum.“ Es folgte das Theologie- und Philosophiestudium in Münster und Innsbruck. Im vergangenen Jahr erhielt er die Weihe zum Diakon.

Die ersten Schritte auf seinem Glaubensweg mit den Gläubigen wird der Kreuzauer künftig in Wegberg gehen. Dort wird er an der Seite von Pfarrer Tran die priesterlichen Dienste leisten, aber auch in die Kinder- und Jugendarbeit eingebunden. „Ich freue mich sehr auf die Zukunft“, sagte der Pfarrer. „Es wird spannend bleiben.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert