Düren - Premiere des Zirkus Krone: Zum Lachen, Träumen und Staunen

Premiere des Zirkus Krone: Zum Lachen, Träumen und Staunen

Von: Anneliese Lauscher
Letzte Aktualisierung:
7907487.jpg
Menschen, Tiere, Sensationen: Der Zirkus Krone begann am Donnerstag sein Dürener Gastspiel mit einer hochklassigen Vorstellung. Foto: Anneliese Lauscher
7907491.jpg
Rund um die Vorstellung können die kleinen Besucher mit den Akteuren auf Tuchfühlung gehen. Foto: Anneliese Lauscher

Düren. Ein Ort, „wo man mit geöffneten Augen träumen kann“ – das ist der Zirkus laut Ernest Hemingway. Wer den Zirkus Krone in diesen Tagen in Düren erlebt, wird ihm Recht geben. Artisten schaukeln waghalsig am Trapez, Pferde tänzeln auf der Hinterhand, Elefanten hören auf das Kommando einer zierlichen jungen Frau, und Clowns bringen die Kinder zum Lachen.

Die Premiere am Donnerstagnachmittag gelang exzellent, noch bis Montag gastiert „der größte, beste und schönste Circus Europas“ in Düren. Er bietet in der Tat ein Programm der Superlative. Das fing am Donnerstag mit der Truppe Dalian an, Männer und Frauen flogen von der Duplex-Schaukel durch die Luft, drehten Schrauben und Salti und verblüfften mit Gelenkigkeit und Mut; zum Schuss flog ein Artist durch den brennenden Reifen.

Sechs Elefanten, jeder 3,5 Tonnen schwer, sind offensichtlich der jungen Dana Mandana ganz ergeben. Sprachlos vor Staunen sah das Publikum, wie die schweren Dickhäuter sich drehten, sich verneigten und sich auf die Hinterbeine erhoben. Dann waren zwei pfiffige Clowns an der Reihe, die Kinder lachten sich kaputt, wie einer Porzellanteller zerdepperte!

Die spanische Nummer begeisterte die Zuschauer restlos: Edle Pferde schienen mit dem Ballett Pasodoble zu tanzen, im spanischen Schritt kam ein stolzer Lusitano in die Manege. Show und Hohe Schule vermischten sich in dieser hinreißenden Darbietung.

Dann gingen alle Blicke nach oben, wo die „Flying Zuniga“ ihre gewagten Künste unter der Zirkuskuppel zeigten. Wie die durchtrainierten Artisten voller Schwung vom Trapez durch die Luft wirbelten und sicher den ebenfalls „fliegenden“ Partner fanden, das war atemberaubend. Die Krönung war der dreifache Salto mit verbundenen Augen.

Ob es wirklich eine Partnerschaft zwischen Löwen und Menschen geben kann, fragte man sich staunend, als Martin Lacey seine 14 Löwen präsentierte; er scheint mit ihnen zu spielen, sie zu reizen – und er küsst sie. Unbestrittener Star ist King Tonga, der schöne weiße Löwe. Seelöwen sind die „Clowns mit Flossen“, über die spaßige Nummer amüsierte sich das Publikum prächtig, nichts ging ohne Fisch! Das Todesrad und die Bungee-Sensation waren weitere einzigartige, unvergleichliche Vorführungen – Adrenalin pur.

Die Kinder wird es besonders freuen, dass sie jeden Tag schon um 15 Uhr Zirkusluft schnuppern dürfen: Dann können sie sich von einem Clown schminken lassen, Jonglieren üben und auf einem Pferd stehend reiten! Am Montag wird Zirkus Krone nach der Nachmittagsvorstellung seine Zelte abbrechen und seine „Celebration“-Tournee zum 100-jährigen Bestehen in Neuss fortsetzen.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert