Powervolleys: Blair Bann muss noch pausieren

Von: Franz Sistemich
Letzte Aktualisierung:
8939631.jpg
Trotz engagierten Spiels wie bei diesem Angriff von Marvin Prolingheuer mussten die Powervolleys Düren den Sieg Gastgeber TV Rottenburg überlassen. Libero Blair Bann (rechts) schied später verletzt aus. Foto: Bartgens

Düren. Volleyball-Bundesligist Powervolleys Düren macht sich Sorgen um Blair Bann: Der Libero erlitt beim Auswärtsspiel in Rottenburg eine Verletzung am Auge und ist bis Ende der Woche zunächst einmal krankgeschrieben.

Eine unglückliche Situation führte dazu, dass der Rückhalt in Annahme und Abwehr im vierten Satz ausscheiden musste. Vom Arm eines Mitspielers sprang der Ball direkt an den Kopf des unmittelbar danebenstehenden Liberos. Blair Bann hatte keine Chance, dem Spielgerät auszuweichen. Der Ball flog so unglücklich gegen das Auge, dass Bann das Spielfeld verlassen musste.

Mannschaftsarzt Dr. Stephan Lukowski verarztete den Libero noch in der Halle, nach dem Spiel wurde der Dürener in einem Krankenhaus behandelt. Nach der Rückkehr erfolgte intensive Untersuchungen. Ergebnis: Bann darf bis Freitag nicht trainieren.

Und weil auch dann noch nicht feststeht, ob der Kanadier für das Spiel am Samstag gegen Aufsteiger Lüneburg wieder fit ist, muss Dürens Coach Michael Mücke improvisieren.

In Rottenburg sprang Annahmespieler Matthias Pompe für Bann ein. Und dass ohne Probleme: „Matthias hat sehr gut als Libero gespielt“, sagte Michael Mücke, der sich auch freute, dass Jan Philipp Marks nach seiner Fußverletzung wieder annehmen und angreifen konnte. Aber so fehlte dem Trainer natürlich a) ein zusätzlicher Annahmespieler und b) ist Bann nicht nur eine sichere Bank in Annahme und Abwehr, er dirigiert das Team auch. Außerdem sind die Aktiven in der Annahme mit ihm eingespielt.

Jetzt hofft Mücke, dass Bann so schnell wie möglich wieder fit wird. Denn nach der Partie gegen den starken Aufsteiger aus dem Norden mit seinem Trainer Stefan Hübner müssen die Powervolleys in der kommenden Woche zwei Spiele bestreiten: Mittwoch bei der VSG Coburg/Grub, Freitag in der Arena Kreis Düren gegen den VCO Berlin.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert