Politikern in Kleinhau wird der Spiegel vorgehalten

Von: kte
Letzte Aktualisierung:
14100588.jpg
Zum Fürchten: Gespenster der Kommunalpolitik in Kleinhau. Foto: kte

Kleinhau. Die Kleinhauer Kostümsitzung hat urigen Karneval ganz im Sinne des Erfinders geboten. Nach dem Einmarsch begrüßte André Oleff – in Vertretung des verhinderten Präsidenten Wilhelm Schnitzler – rund 200 Zuschauer in der Aula des Schulzentrums.

Den absoluten Höhepunkt des Abends brachten aber „Flotte Feger and Friends“ in den Saal: Die Gruppe nahm die örtliche Politik genauer unter die Lupe und griff die Sorgen und Nöte der Bürger auf. Gespenster liefen durch den Saal. Etikettiert waren sie mit den Begriffen „Grundsteuererhöhung“, „Gemeindeverschuldung“, „leerstehende Geschäftsflächen“ und „Kneipen-Notstand“ – in Kleinhau schloss vor kurzem die letzte Kneipe. Aktuelle Themen, die den Gruppenmitgliedern Miki Latzke und Theo Kersting zufolge „die Bürger bis in den Schlaf verfolgen“.

Doch natürlich wollte man die Probleme nicht nur skizzieren. Zur Hilfe eilten die „Flotten Feger“ verkleidet als „Ghostbusters“. „Wir haben auch Lösungen angeboten“, sagte Latzke. Die sahen – mit einem Augenzwinkern bedacht – wie folgt aus: „Anstelle der Grundsteuererhöhung wäre ein Steuererlass gut. Die Gemeindeverschuldung könnte mit einem Lottogewinn bezahlt werden. Die leerstehenden Geschäftsflächen könnten von einem Gartencenter genutzt werden. Und der Kneipen-Notstand könnte durch eine Tanzbar behoben werden“, schlugen Latzke und Kersting vor.

Zuvor trat die Garde der „Besenbinderzunft“ Kleinhau auf. Danach ging es mit dem Musiker „Dä Jung us em Levve“ (Dietmar Karnott) weiter, gefolgt von „Dr. Schneider“, einem Büttenredner aus Hürtgen. Tänzerin Melanie Pfeifer griff die gute Stimmung auf und brachte das Parkett zum Beben.

Außerdem trat die Garde der KG „Elsspechte“ Vossenack mitsamt ihrem Prinzenpaar Andrea I. und Tanja I. auf. Büttenrednerin „Et Tusnellche“ (Annemie Brendt) hatte im weiteren Verlauf die Lacher auf ihrer Seite. Die Kreuzauer Band „Dat kütt jood“ bereitete dem Publikum den perfekten musikalischen Ausklang.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert