Pferd geht durch: Zwei Verletzte nach Sonntagsausritt

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Pferd
Ein Pferd ging in Düren durch, als drei Hunde das Tier ansprangen. Symbolfoto: dpa

Düren. Ein Pferd ist am Sonntagmittag in Düren von Hunden angegriffen worden und ging durch. Der Reiter und eine Nachbarin, die versuchte, das Tier zu stoppen, wurden leicht verletzt.

Nach Angaben der Polizei ritt der 41-jährige Mann aus Düren gegen 13 Uhr an der Tuchmühle entlang der Rur. Als Höhe eines Sportplatzes drei Hunde das Tier ansprangen, erschrak es und ging durch. Das Pferd flüchtete in einen Wald. Bei einem Zusammenstoß mit einem Baum stürzte der Mann.  

Die Hunde hetzten das Pferd weiter über Bahngleise. Dort stolperte es in einen Graben und überschlug sich. Verletzt floh es Richtung Heimatstall.

Eine Nachbarin des Gestüts versuchte, das verängstigte Tier zu stoppen. Sie konnte es jedoch nicht festhalten und wurde ein Stück mitgezogen. Erst im Stall gelang es, das Tier zu beruhigen.

Ein Zeuge gab einen Hinweis auf die mögliche Hundehalterin. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können. Hinweise unter 02421/9496425.

Leserkommentare

Leserkommentare (13)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert