Pfarrer Heinrich Plum beendet die Funkstille

Von: bel
Letzte Aktualisierung:
plum--bild
Pfarrer Heinrich Plum wurde von den Kindern des Kindergartens St. Peter verabschiedet. Foto: bel

Merken. „Niemals geht man so ganz” heißt es in einem bekannten Lied, das gerne bei Verabschiedungen gesungen wird. Pfarrer Heinrich Plum, der seit vielen Jahren in den Gemeinden Merken, Echtz, Derichsweiler, Hoven und Mariaweiler seelsorgerisch unterwegs war, wird bei der Vorbereitung seiner Ansprache anlässlich seiner Verabschiedung in der Merkener Kirche daran gedacht haben.

„Das ist ein Quasi-Abschied”, sagte der Siebzigjährige, „denn ich werde auch weiter als Subsidiar im Dekanat und in der „Gemeinschaft der Gemeinden” (GdG) tätig sein.” Die Menschen im voll gefüllten Kirchenrund hörten es gerne, waren doch viele von ihnen traurig, dass ihr Hirte in den Ruhestand ging.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert