Hausen - „Perle mit Köpfchen“: Sechs ausverkaufte Vorstellungen

„Perle mit Köpfchen“: Sechs ausverkaufte Vorstellungen

Von: gkli
Letzte Aktualisierung:
13592945.jpg
Die Theatergruppe Hausen spielte den Schwank „Perle mit Köpfchen“ zur Begeisterung des Publikums. Foto: gkli

Hausen. Leere Sitzreihen gibt es nicht, wird in Hausen Theater gespielt. Derzeit ist es wieder soweit, an zwei Wochenenden laufen sechs Aufführungen über die Bühne das Stück trägt den Titel „Perle mit Köpfchen“. Hinzu kommt eine öffentliche Generalprobe und am Samstag, 21. Januar, ab 20 Uhr eine Aufführung in Vettweiß im Pfarrheim.

„Seit 1879 geht das in jedem Jahr um den Nikolaustag herum so, daher werden die Aufführungen auch als Nikolaustheater bezeichnet“, weiß Hans-Peter Lennartz, ehemaliger Spielleiter der Theatergruppe des Männergesangverein „Eintracht 1879“ Hausen, zu berichten. Inzwischen ist aus dem Männergesangverein, der seinen Namen allerdings beibehält, ein gemischter Chor geworden. Und die Theatergruppe ist eine Unterabteilung des Vereins. Jutta Pick, die Geschäftsführerin: „Ende des 19. Jahrhunderts durften die Menschen in der vorweihnachtlichen Zeit keine Tanzveranstaltung abhalten.“ Da der Pfarrpatron der Heilige Nikolaus ist, wollten die Hausener zu diesem Zeitpunkt dennoch Kirmes feiern, wie sich das in den Eifelorten gehört.

Sie dachten nach und aus der Tanzveranstaltung wurde kurzerhand ein Theater-Event. Daher werden die Theatertage auch heute noch „Klein-Kirmes“ genannt. Die heutige Spielleiterin, Claudia Adam, startete mit den Akteuren im Oktober die intensive Probenarbeit. Stolz auf sechs ausverkaufte Veranstaltungen ist auch Bernard Könen, der Vorsitzende der ganzen Theater- und Gesangstruppe.

Manche Besucher schauen sich das Schauspiel mehrfach an. Denn mit der Zeit verändert sich das Können und die Sicherheit der Akteure. Besonders improvisatorisch wird es am letzten Abend in Hausen. Dann stellen sich die Laiendarsteller gerne gegenseitig kleine Bühnenfallen, die wiederum die Lacher nach sich ziehen. In „Perle mit Köpfchen“ geht es um ein Dienstmädchen namens Dolly, das alles andere als scheu und bieder ist. Es räumt auf seine Weise die Hütte von Familie Hirning auf und landet auf unübliche Weise einen Volltreffer nach dem anderen.

Auf der Bühne agierten Otmar Lennartz, Annemie Roeb, Axel Braun, Sandra Titz, Roswitha Lennartz, Ingo Roeb, Annika Nelles, Friedel Lennartz, Jutta Pick, Werner Peters und Denise Küpper. Regie führten Clauida Adam und Elisabeth Pfeiffer, als Souffleuse half Birgit Naun aus. Frisuren und Maske richteten Sarah Heidbüschel, Inge Ailer und Elke Wirtz her.

Den Auftakt des Abends gestaltete am Sonntagabend, wie auch an den anderen Abenden, der MGV „Eintracht 1879“ Hausen. Unter der Leitung von Wolfgang Gerhards erklangen flotte, mehrstimmige Weisen wie „Zwei Spuren im Schnee“ und „New York, New York“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert