Passant mit Schlägen und Tritten attackiert

Von: bip
Letzte Aktualisierung:

Düren. Von den Folgen einer brutalen Schlägerei im Mai 2006 am Kaiserplatz wurde jetzt ein 25 Jahre alter Mann aus Düren eingeholt. Er hatte sich vor dem Schöffengericht wegen gefährlicher Körperverletzung zu verantworten.

Das Verfahren gegen ihn war erst jetzt, dreieinhalb Jahre nach der Tat, durch ein Berufungsverfahren vor dem Aachener Landgericht in Gang gekommen. Dort waren zwei Haupttäter zu Bewährungsstrafen von einem Jahr sowie einem Jahr und vier Monaten verurteilt worden. Ein dritter Mitangeklagter war freigesprochen worden. Einer der Haupttäter hatte den 25-jährigen Kumpanen, gegen den damals das Verfahren eingestellt worden war, der Mittäterschaft bezichtigt.

Die Gerichtsverhandlung war gekennzeichnet von zahlreichen gravierenden Erinnerungslücken. Unstrittig ist jedoch, dass es in jener Mainacht gegen 1.30 Uhr am Kaiserplatz, und zwar in der Nähe des Taxistandes, zu einer Schlägerei kam. Das Opfer, ein 34-Jähriger aus Düren, wollte gemeinsam mit einem Kumpel ein Taxi für die Heimfahrt benutzen. Kurz vor Erreichen des Mietwagens sei, wie der 34-Jährige schildert, sein Kumpan von einem Fremden mit einer Kopfnuss attackiert worden.

Als er ihm dann helfen wollte, sei er selbst angegriffen worden. Nachdem ein Kontrahent aus einer Gaststätte in der Nähe Verstärkung geholt habe, sei er zu Boden gerissen, und auch dort noch weiter geschlagen und mit Springerstiefeln getreten worden. An den Folgen des Verletzungen, die im Aachener Klinikum behandelt wurden, leide er noch heute.

Der Angeklagte erklärte mehrfach, er könne sich an Einzelheiten des nächtlichen Zwischenfalls nicht mehr erinnern. Er habe vor der Kneipe eine Streiterei bemerkt. Vielmehr habe er die Streithähne trennen wollen. Das Dürener Schöffengericht unter Vorsitz von Richter Hans-Georg Wingen verurteilte den 25-Jährigen zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr zur Bewährung. Das Gericht legte ihm zudem auf - vorausgesetzt das Urteil wird rechtskräftig - 40 Stunden Sozialdienste zu leisten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert