Düren - Partnerschaftsprojekte in Bolivien besucht

Partnerschaftsprojekte in Bolivien besucht

Von: sps
Letzte Aktualisierung:
Eine Gruppe aus St. Anna und S
Eine Gruppe aus St. Anna und St. Marien besuchte die Projekte der Trierer Josefsschwestern in Bolivien. Die Pfarre St. Anna verbindet seit 35 Jahren eine Partnerschaft mit den Ordensfrauen.

Düren. Mit Gesang, Tanz und einem herzlichen „Bienvenido” wurden die Mitglieder einer Gruppe aus der Dürener Pfarre St. Anna, die in Bolivien die Partnerschaftsprojekte der Trierer Josefsschwestern besuchten, begrüßt. Seit 35 Jahren unterstützt die Pfarre die Schwestern in Bolivien.

An der zweiwöchigen Reise unter Führung von Armin Lersch und Rudolf Meurer, die den Arbeitskreis leiten, nahmen weitere sieben Personen aus St. Anna und St. Marien teil.

Kinderheim und Internat

Vor Ort wurden die Dürener von der dortigen Generaloberin Schwester Silvia begleitet. Dankbarkeit und Freude, so der Eindruck der Reisegruppe, waren allgegenwärtig. Ausgehend von den Städten Cochabamba und Sucre, im Bergland zwischen 2600 und 2800 Meter hoch gelegen, wurden die von Düren finanziell unterstützten Einrichtungen besichtigt. In Sucre stand das Kinderheim für Mädchen im Stadtteil Poconas im Mittelpunkt. Dem Heim angeschlossen sind Kranken-, Entbindungs- und Kleinkinderstation.

Die meisten Mädchen haben kaum Gelegenheit, außerhalb des Schulbesuchs das Internat zu verlassen. Für sie war der Dürener Besuch eine Besonderheit. Sie wurden zum Essen eingeladen und durften in die Disco. Derzeit leben fast 120 Kinder und Jugendliche vom Säuglingsalter bis zu etwa 20 Jahren im „Internado de Poconas”. Darunter sind viele Voll- und Halbwaisen oder auch Kinder, die von der Polizei abgegeben oder an der Pforte abgelegt werden. Bis zum Alter von vier Jahren werden alle Kinder betreut und medizinisch versorgt. Danach werden die Jungen einer belgischen Ordensgemeinschaft übergeben.

Ein umfangreiches Bild konnte sich die Gruppe darüber machen, auf welche Weise die Spendengelder aus Düren unmittelbar den Menschen zu Gute kommen.

Die Reisegruppe bietet Interessierten die Möglichkeit, an den Erlebnissen ihrer Begegnungen teilzuhaben. Am Dienstag, 8. Mai, 17 Uhr, und am Dienstag, 15. Mai, 20 Uhr, werden sie im Papst-Johannes-Haus die Stationen der Reise in Bildvorträgen vorstellen. Bei dieser Gelegenheit werden Armin Lersch und Rudolf Meurer ihren Plan vorstellen, mit einer Gruppe von 60 Mädchen aus dem Internat in Poconas einen mehrtägigen Ausflug an den Titicacasee zu starten. Die Kosten von 120 Euro pro Kind sind aus dem Etat der Einrichtung nicht zu decken. Deshalb wird um Spenden oder Patenschaften gebeten. Einzahlungen sind möglich auf das Konto der Gemeinde St. Anna (Nummer 613372 bei der Sparkasse Düren, Bankleitzahl 395 501 10) mit dem Stichwort „Ausflug Poconas”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert