Rureifel - Panoramastraße: Fünf Niederländer rasen an Zivilpolizisten vorbei

Panoramastraße: Fünf Niederländer rasen an Zivilpolizisten vorbei

Letzte Aktualisierung:

Rureifel. Die Polizei hat am Sonntag wieder satte Bußgelder gegen niederländische Motorradfahrer auf der Panoramastraße verhängt. Eine fünfköpfige Gruppe überholte den in Zivil Streife fahrenden Motorradpolizisten, um dann in der Tempo-70-Zone auf 130 Kilometer pro Stunde zu beschleunigen.

In Schmidt stellte der Beamte die Raser: 500 Euro pro Person wurden für die Männer zwischen 40 und 52 Jahren fällig, zudem droht ein Fahrverbot für Deutschland.

Am gleichen Tag hielt der Beamte noch vier weitere Motorradfahrer wegen überhöhter Geschwindigkeit und Überholen im Überholverbot auf der Panoramastraße an. Zwei erhielten eine Anzeige, die anderen beiden mussten ein Verwarngeld bezahlen. Negativ fielen auch Kradfahrer auf, die teilweise extrem laut zwischen zwei Parkplätzen hin- und herfuhren. Der Motorradpolizist „begleitete“ sie anschließend dabei, so dass sie die Lust an ihrer Fahrweise verloren. Zwei Fahrer verließen die Panoramastraße, nachdem ihnen „schon beim geringsten Fehlverhalten“ hohe Strafen angedroht wurden.

Am Samstag zeigte die Polizei erhöhte Präsenz auf den Eifelstrecken, um das Unfallrisiko zu verringern. Die Maßnahme zeigte Erfolg, wie die Behörde mitteilte, denn „nur 18 Motorradfahrer“ wurden wegen ihrer Verstöße angehalten. Das gleiches Schicksal ereilte im Übrigen auch 32 Autofahrer. Sechs davon erhielten eine Anzeige, die restlichen 26 kamen mit Verwarngeldern davon.

 

Die Homepage wurde aktualisiert