Panoramabild zeigt Szenen aus Vergangenheit und Gegenwart

Von: mah
Letzte Aktualisierung:
4561172.jpg
Golzheims Ortsvorsteher Johannes Müller bei der Enthüllung des neuen Panoramabild, das Szenen aus der Vergangenheit und der Gegenwart des Ortes zeigt. Foto: Hansen

Golzheim. So verscheiden unsere Welt in ihren unterschiedlichen Teilen auch ist – eine Entwicklung lässt sich wohl überall feststellen: Die Städte werden größer, die Außenbezirke wachsen und viele Menschen verlassen die Dörfer in der Hoffnung, das Stadtleben könne ihr Leben in irgendeiner Form bereichern.

So schlüssig dieser Entscheidung für viele Menschen auch sein mag: In Golzheim findet man nur wenige Leute, die das Dorf in der Hoffnung eine neue Heimat zu finden, verlassen. Grund hierfür ist wohl das außergewöhnlich rege Leben in der Golzheimer Dorfgemeinschaft.

Nun gab es wieder einmal die beste Gelegenheit zu erfahren, was dies konkret bedeutet: Im Rahmen des von der IG „Golzheim aktiv“ ins Leben gerufenen Projekts „24 Adventsfenster“ enthüllte Ortsvorsteher Johannes Müller ein Panoramabild des Dorfes.

Nach monatelanger Arbeit der Künstlerin Cornelia Klause und ihrer 19 Mitarbeiter und Schüler, zwischen zwölf und 60 Jahren, wurde das etwa fünf Meter lange Panoramabild den Hunderten Dorfbewohnern präsentiert. „Alle haben sich hierbei mit eingebracht – das ist das Tolle“, lobt Johannes Müller die mitwirkenden Künstler und ihre gute Teamarbeit. Das bunt gestaltete Bild, das nun an die Stelle einer grauen Wand vor der Volksbankfiliale in Golzheim tritt, zeigt neben einer Geschichtstafel mit 67 Daten aus der Vergangenheit des Dorfes und einer Vorankündigung für das 2015 anstehende 1000-jährige Bestehen vor allem Bilder aus der Vergangenheit und der Gegenwart.

„Das Bild weist eine Zweiteilung auf: Neben der Römervilla und den historischen Funden in unserem Dorf, die die Vergangenheit symbolisieren, besteht das Bild aus mehreren Einzelbildern, wobei alle heutigen Vereine und Institutionen mit ihren Symbolen vertreten sind“, erläutert Johannes Müller die Gestaltung des Bildes. Unterstützung fand das von Müller vor etwa einem Jahr initiierte Projekt vor allem von der IG „Golzheim“, der Gemeinde und der Volksbank, die neben zweckgebundenen Zuschüssen der Gemeinde die Hauptträger der Kosten waren.

„Da sind wirkliche unzählige Arbeitsstunden hineingeflossen – wirklich eine tolle Geschichte für unser Dorf“, lobte Dr. Maria Schoeller, Ratsvertreterin und Vorsitzende der IG, das Panoramabild. Bürgermeister Peter Harzheim fasste den Abend wohl am treffendsten zusammen: „Wir sind heute Abend nicht hier, weil ein tolles Bild enthüllt wird, sondern weil Golzheim lebt“, fand er lobende Worte für die Dorfgemeinschaft. Da gibt es wohl wirklich keinen Grund, Golzheim zu verlassen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert