Ortsumgehung Gey: Bald drumherum statt ab durch die Mitte

Von: sj
Letzte Aktualisierung:

Gey. Autofahrer können in naher Zukunft einen Bogen um Gey machen: Die Bauarbeiten an der Ortsumgehung nähern sich ihrem Ende.

„Ende November sind wir fertig”, sagte Projektleiter Arnd Meyer vom zuständigen Landesbetrieb Straßen NRW.

Ursprünglich waren die Arbeiten noch auf zwei weitere Monate angesetzt. Es wurde also Zeit eingespart - und auf der Kostenseite hält sich nach Auskunft des Projektleiters alles im vorgegebenen Rahmen.

Vier Jahrzehnte nach Forderung einer Ortsumgehung geht dieser Wunsch der Geyer bald in Erfüllung. 9000 Fahrzeuge rollten täglich durch den kleinen Ort - Tendenz steigend.

Die neue Straße ist etwa 2,4 Kilometer lang, es wurden drei Brücken errichtet. Auf 130 Metern gibt es Amphibiendurchlässe samt zugehöriger „Amphibien-Leitvorrichtungen”, damit die Tiere nicht auf die Fahrbahn geraten. Komplett neu angelegt wurde zudem ein Leichgewässer für Frösche.

Während der Bauarbeiten wurden ungefähr 50.000 Kubikmeter Erde bewegt und 380 Meter Rohrleitungen verlegt. 28.000 Quadratmeter wurden für die neue Ortsumgehung asphaltiert. Derzeit werden die Anschlüsse der Umgehung komplettiert.

Wegen dieser Bauarbeiten bleibt die Bundesstraße 399 zwischen der Kreuzung mit der Kreisstraße 27 (Birgel) und Gey noch bis zum 1. November gesperrt.

Entsprechende Umleitungen sind ausgeschildert. Eine halbseitige Sperrung wird vom 26. Oktober bis 13. November auf den Straßen „Im Geyberg” und „Im Hagen” eingerichtet. Anfang Dezember dann ist der Weg frei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert