Düren - Organisatoren erwarten wieder rund 1000 Läufer in der City

Organisatoren erwarten wieder rund 1000 Läufer in der City

Von: Jörg Abels
Letzte Aktualisierung:
5070319.jpg
Für die Bambini geht es nicht um Sekunden, sondern um den Spaß am Laufen. Jedes Kind bekommt Urkunde und Medaille. Foto: Abels

Düren. Wolkig mit Temperaturen von bis zu sieben Grad: Die Wettervorhersage lässt Organisationsleiter Udo Biege von der SG GFC Düren 99 entspannt an den Sonntag denken. Dem 28. Dürener Sparkassen Stadtlauf steht nichts mehr im Wege. „Am vergangenen Sonntag wäre an einen Lauf nicht zu denken gewesen.“

Biege räumt mit Blick auf die Schneemassen und das damit verbundene Verletzungsrisiko ein, dass ihm schon die Frage gekommen war, ob es richtig war, den Lauf vom angestammten Datum im Januar in den März zu verlegen. Doch vereinsinterne Gründe ließen der ausrichtenden Schwimm- und Triathlonabteilung keine andere Wahl. Dass am 3. März auch der Lauf „Rund um das Bayer-Kreuz“ in Leverkusen stattfindet, hat auf die Teilnehmerzahl des Dürener Stadtlaufs bislang keine großen Auswirkungen.

An die 750 Voranmeldungen liegen den Organisatoren für die vier Strecken – Bambini (346 Meter), Schüler (1,6 km) sowie den Fünf- und Zehn-Kilometer-Lauf – bislang vor. Und sie sind sich sicher: „Die 1000er-Marke werden wir wieder knacken.“ Vor allem beim Hauptlauf erwartet Biege noch einen Schub, wenn am Samstag von 10.30 bis 18 Uhr und am Sonntag ab 10.30 Uhr im Stadtcenter nicht nur die Startunterlagen abgeholt werden können, sondern auch Nachmeldungen möglich sind. „Viele Läufer konnten in den vergangenen drei Wochen kaum trainieren und werden deshalb erst kurzfristig über einen Start entscheiden“, weiß Udo Biege.

Läufer aus afrikanischen Ländern erwartet er indes diesmal nicht, so dass die Streckenrekorde bei Männern (30:56 Minuten) und Frauen (36:02) wohl nicht in Gefahr sein werden. Nicht unwahrscheinlich, dass einer der schnellsten Läufer wieder aus der Region kommt. Mit dem Dürener Fahd Mellouk, Sieger 2006 und 2011, muss beim Heimrennen ohnehin immer gerechnet werden, aber auch Bundesliga-Triathlet Yannic Stollenwerk aus Eschweiler hat sich einiges vorgenommen. Er will die zehn Kilometer in 31:30 Minuten absolvieren – Mellouks Siegerzeit vor sieben Jahren.

Es ist aber ohnehin der Breitensportcharakter, der beim Stadtlauf im Mittelpunkt steht, der Spaß an der Bewegung, den der Stadtsportverband im Nachwuchsbereich mit 100-Euro-Prämien für die größten Kindergarten- und Schulgruppen noch fördern möchte.

Im Hauptlauf wird zudem wieder die Dürener Stadtmeisterschaft nach der in den USA entwickelten „Age-Grading-Methode“ ausgelaufen. Das heißt, die erzielte Leistung des Teilnehmers wird anhand einer Tabelle in Relation zum Lebensalter gesetzt. Der Stadtmeister muss daher nicht unbedingt als Erster die Ziellinie überqueren, aber er muss im Stadtgebiet wohnen oder einem Dürener Verein angehören.

Aufgrund der Rathaussanierung finden die Siegerehrungen nach den zwischen 13.15 und 15.15 Uhr startenden Läufen diesmal im Stadtcenter statt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert