Open-Air-Veranstaltungsreihe „Airweiler“ lockt an die Annakirche

Von: sj
Letzte Aktualisierung:
12190630.jpg
„The Man in the Crowd“: Elmar Valter (l.) und Peter Bernards spielten bei der Premiere der Open-Air-Konzertreihe „Airweiler“. Foto: Johnen

Düren. Improvisation ist große Kunst. Richtig spannend wird es für die Zuhörer, wenn sich einer der Sänger zu Beginn des Auftritts augenzwinkernd selbst attestiert, gar nicht singen zu können. Doch dafür haben sich die „Goaties“, die Männer mit den Ziegenbärten, richtig gut geschlagen.

Der Ahrweilerplatz wurde am frühen Freitagabend nicht schlagartig entvölkert. Im Gegenteil: Die „Goaties“ schafften es, dass sich der Platz nach und nach füllte, Passanten stehenblieben, die zunächst überschaubare Gruppe von Zuhörern immer weiter wuchs. Mehr als 200 Menschen waren es Ende, die sich bei der Premiere der Open-Air-Reihe „Airweiler“ gut gelaunt auf dem Platz tummelten. Sehr zur Freude der ehrenamtlich tätigen Initiatorinnen Jutta Gigler, Tanja Bürger und Stefanie Powitz.

Der erste Abend dieser Reihe, bei der es jeden Freitagabend im Sommer von 18 bis 19.30 Uhr kostenlose Livemusik im Schatten der Annakirche geben soll, war dabei zumindest phasenweise ganz anders geplant. Angekündigt waren Jasmin Zymelka und Carsten Laßka, doch die Sängerin war erkrankt. Also rief Carsten Laßka seinen Kumpel Greg an, der fünf Stunden vor dem Auftritt von seinem Glück erfuhr.

„Wir haben das Programm erst um 13 Uhr zusammengeschustert“, sagte Laßka. Die unaufgeregte, selbstironische Art des Improvisations-Duos machte das alles wieder wett. Mit überwiegend deutschsprachigen Rocksongs legten die beiden eine Grundlage für eine kleine Party mitten in der Innenstadt. Elmar Valter und Peter Bernards hatten es als „The Man in the Crowd“ im Anschluss nicht schwer, den Faden aufzugreifen und nicht nur die „Beatles“-Fans unter den Zuhörern für sich zu begeistern.

Die Idee, den Ahrweilerplatz immer freitags zur Open-Air-Bühne werden zu lassen, ist bei der Premiere gut angekommen. Martina Schütz-Berg vom Papst-Johannes-Haus hatte spontan einige Bierbänke zur Verfügung gestellt, andere Zuhörer brachten sich etwas zu essen mit. „Wir würden uns freuen, wenn jemand beim nächsten Mal Klappstühle mitbringt und einen Picknick-Korb auspackt“, sagte Tanja Bürger. „Airweiler“ solle schließlich eine eigene Dynamik entwickeln.

Weiter geht es am kommenden Freitag, 13. Mai. Dann ist ab 18 Uhr das Duo „Urbanitas“ mit Soul, Pop und Hip Hop zu Gast auf dem Ahrweilerplatz. Für alle Veranstaltungen gilt: Sollte das Wetter nicht mitspielen, wird das Konzert abgesagt. Die Entscheidung fällt jeweils bis 14 Uhr und wird auf der Homepage kundgetan.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert