Düren - Open Air: Jazz, Rock und Blues mit BAP und Inga Rumpf

Radarfallen Bltzen Freisteller

Open Air: Jazz, Rock und Blues mit BAP und Inga Rumpf

Von: smb
Letzte Aktualisierung:
7315179.jpg
Präsentieren Inga Rumpf und die BAP-Musiker (rechtes Bild) auf dem Rathausvorplatz: Sparkassen-Chef Uwe Willner, Manager Andreas Linke, Bernd Ohlemeyer, Veranstalter Norbert Schmitz und Jazz-Club-Vorsitzender Rolf Delhougne (v.l.). Foto: smb/Linke
7315173.jpg
Präsentieren Inga Rumpf und die BAP-Musiker (rechtes Bild) auf dem Rathausvorplatz: Sparkassen-Chef Uwe Willner, Manager Andreas Linke, Bernd Ohlemeyer, Veranstalter Norbert Schmitz und Jazz-Club-Vorsitzender Rolf Delhougne (v.l.). Foto: smb/Linke

Düren. Das Musikmagazin „Rolling Stone“ hat Inga Rumpf als „beste englischsprachige Rocksängerin Deutschlands“ bezeichnet. Daher freuen sich Rolf Delhougne und Bernd Ohlemeyer vom Dürener Jazz-Club besonders, die Hamburger Sängerin am 15. August ab 20 Uhr beim Sparkassen-Abend der Dürener Jazztage vor dem Rathaus begrüßen zu können.

Inga Rumpf wird in Düren mit einem Rockquartett – bestehend aus BAP-Musikern Krumminga, Kopal, Nass, Zöller, die sich entsprechend ihrer Initialen „KK‘nZ“ nennen, – eine Mischung aus Jazz, Rock und Blues präsentieren. Mit den vier Musikern hat sie bereits im vergangenen Jahr Konzerte gespielt. „Aber jetzt freuen sich die Musiker und Inga Rumpf auf das Open-Air-Konzert.

Das ist doch immer etwas besonders Schönes“, sagt Rumpf-Manager Andreas Linke, der verspricht, das während der Show „mächtig was von der Bühne kommt“. Für Andreas Linke ist Düren mit Blick auf den Sponsor und den freien Eintritt beim Open-Air eine „glückliche Ausnahme“: „Ich bin froh, dass es in Zeiten sinkender Kulturetats ein solches Engagement gibt. Das findet man nur noch selten.“

Seit 45 Jahren steht Inga Rumpf auf der Bühne. Udo Lindenberg hat sie einst als Schlagzeuger begleitet. Später war sie mit Aerosmith, Lionel Richie und Keith Richards auf Tour und hat Erfahrungen in vielen Stilrichtungen gesammelt, war in vielen Bands aktiv. „Still got the Rock“ ist das Programm in Anlehnung an den Gary-Moore-Klassiker „I still got the Blues“ überschrieben.

Eingebettet werden unter diesem Titel auch Cover-Versionen von den Rolling Stones und David Bowie. Die Musiker spielen Klassiker der Bands „Frumpy“ und „Atlantis“. Das Repertoire umfasst zwei Dutzend Songs. „Das wird wieder ein Highlight“, ist Jazz-Club-Vorsitzender Rolf Delhougne überzeugt. Als Vorgruppe für Inga Rumpf und die BAP-Musiker steht die Dürener Gaby-Tiger-Band ab 18 Uhr auf der Bühne.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert