Kreuzau/London - Olympia: Beach-Volleyballerinnen aus Kreuzau im Achtelfinale

Olympia: Beach-Volleyballerinnen aus Kreuzau im Achtelfinale

Letzte Aktualisierung:
Steht im Achtelfinale des Olym
Steht im Achtelfinale des Olympischen Beach-Volleyball-Turniers in London: Ilka Semmler aus Kreuzau schlug mit ihrer Partnerin Katrin Holtwick ihre Gegnerinnen aus Mauritius mit 2:0. Foto: imago/Xinhua

Kreuzau/London. Das erste Ziel haben sie erreicht: Katrin Holtwick und Ilka Semmler, die aus Kreuzau stammt, stehen in der Runde der besten 16 Beach-Volleyballerinnen bei den Olympischen Spielen in London.

Auf dem Centre Court auf dem Platz der Horse Guards Parade bezwangen sie am Mittwochmorgen Rigobert/Li Yuk Lo aus Mauritius deutlich mit 2:0 (21:11, 21:10) und feierten damit ihren zweiten Sieg im dritten und letzten Vorrundenmatch.

Vor dem abschließenden Gruppen-Spiel der Brasilianerinnen Larissa/Juliana gegen die Tschechinnen Hajeckova/Klapalova standen die Zeichen gut, dass Holtwick/Semmler das Achtelfinale als Gruppenzweite erreichen. Vorausgesetzt war ein Sieg der Weltmeisterinnen aus Brasilien. Die Brasilianerinnen taten den Deutschen den Gefallen und erwiesen sich ihrer Favoritenrolle würdig: Sie siegten 2:0 (21:12, 21:18).

Danach heißt es für Katrin Holtwick und Ilka Semmler, geduldig die Auslosung der ersten K.o.-Runde abzuwarten. Die findet erst am späten Donnerstagabend statt, wenn die beiden Spiele der „Lucky loser” der Gruppendritten abgeschlossen sind. Die sechs Gruppenersten sowie die besten beiden Zweiten werden für das Achtelfinale an 1 bis 8 gesetzt, alle übrigen Zweiten sowie die beiden Lucky Loser an 9 bis 16. Die Spiele der Runde der besten 16 werden am Freitag und Samstag ausgetragen.

Katrin Holtwick und Ilka Semmler waren als klare Favoriten in das Match gegen Mauritius gegangen. „Jeder erwartet einen Sieg, was es nicht einfacher macht. Ich bin aber sicher, dass sie das locker hinkriegen”, hatte Coach Andreas Künkler vor der Partie gesagt.

Nach wenigen Ballwechseln durfte er sich entspannt zurücklehnen. Da hatten seine Schützlinge bereits alles im Griff. Lediglich im zweiten Durchgang übernahmen die Afrikanerinnen bei 6:5 und 8:7 kurzzeitig die Führung. Danach nahmen Holtwick/Semmler wieder das Zepter in die Hand und zogen über 14:8 klar davon. Nach 28 Minuten hatten sie das Spiel gewonnen - übrigens durfte Mauritius in keinem seiner drei Spiele die begeisternde Atmosphäre auf dem Centre Court eine Sekunde länger genießen.

Die Begeisterung aufsaugen, könnte jetzt auch die Devise für Katrin Holtwick und Ilka Semmler werden. Um dem Trubel im Olympischen Dorf zu entgehen, verbrachten sie zuletzt viel Zeit in einem angemieteten Appartement am Trafalgar Square. „Von dort sind wir viel schneller am Court”, sagte Andreas Künkler. Auch zu den Trainingscourts ist die Distanz kürzer, denn die liegen nur knapp fünf Minuten Fußweg entfernt im Buckingham Palace Park, also „bei der Queen im Garten”, sagte Künkler und lachte.

Mit Erreichen des Achtelfinals macht sich ein wenig Entspannung breit im Lager des Teams Holtwick/Semmler. „Wir sind Zweiter und genau das wollten wir”, sagte Ilka Semmler. Beide machen aber deutlich, dass sie sich noch nicht am Ende ihres Weges sehen. „Wir sagen jetzt nicht, wir sind zufrieden mit dem, was wir erreicht haben und alles ist gut”, sagt Ilka Semmler: „Wir wollen hier weiterhin Spiele gewinnen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert