Wissersheim - Oldtimertreff: Geschichte hinter jedem Trecker

Oldtimertreff: Geschichte hinter jedem Trecker

Von: dama
Letzte Aktualisierung:
Die Mitglieder der IG „Alte S
Die Mitglieder der IG „Alte Schlepper Wissersheim” präsentierten ihre Liebhaberstücke. Foto: Martinak

Wissersheim. Sobald die Motoren knattern, gehen den Mitgliedern der Interessengemeinschaft (IG) „Alte Schlepper Wissersheim” die Herzen auf. Etliche Schlepper-Schätzchen waren beim sechsten Oldtimertreff zu bewundern.

Und hinter jedem Trecker stand eine eigene Geschichte. „Es ist ein Hobby, in das man nicht nur viel Geld, sondern auch jede Menge Zeit investieren muss. So ein alter Traktor ist nicht mal schnell wieder auf Vordermann gebracht”, erklärte der Vorsitzende der IG, Guido Hambach.

Meist entdeckten Traktorliebhaber ein Gefährt, von dem sie schon als Kind geträumt hatten. Oder die Herausforderung, den Traktor wieder zum Laufen zu bringen, sei derart groß, dass man den Oldtimer einfach kaufen müsse, erklärt der Kenner. Mit Traktortouren durch die Eifel oder Ausflügen zu anderen Vereinen stellen die Treckerfans nicht nur ihre Leidenschaft unter Beweis, sondern auch Teamgeist. Schließlich würden die Landmaschinen gemeinsam für solche Fahrten gerüstet.

„Die Beträge, die wir teilweise für Ersatzteile ausgeben und die Arbeitsstunden, die wir leisten, um diese einzubauen, sind nicht mehr zu ermessen”, betonte Hambach. Denn: „Es wird immer weiter gebastelt. Man findet stets eine Stelle, die vielleicht noch nicht ganz perfekt ist, oder die einfach optisch noch verbessert werden könnte.”

Die 18 Mitglieder der IG präsentierten ihre Liebhaberstücke zahlreichen Besuchern und sorgten mit angebotenen Rundfahrten bei Groß und Klein für Begeisterung. Kaum dass die Auspuffe knatterten und die Motoren dröhnten, gab es für die männlichen Besucher kein Halten mehr. Aber nicht nur die hatten ihre Freude an den alten Landmaschinen.

Treckerfreunde aus Birkesdorf, Düren, Buir und sogar aus Krefeld waren angereist. Der TÜV nahm über 30 Trecker ab, während 270 weitere zur Besichtigung standen. Der örtliche Reitstall sorgte mit Ponys, die geritten werden durften, und einer Hüpfburg, für strahlende Kinderaugen, und im Laufe des Abends brachte die Band „Rumble five” mit Hits der 50er und 60er Jahre die richtige Oldie-Stimmung bei den Besuchern auf.

„Es ist immer wieder ein Highlight in unserem Dorf und wir freuen uns, dass auch diesmal wieder so viele Besucher Interesse an unserer Leidenschaft zeigen”, stellte der Vorsitzende der IG erfreut fest.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert