Ohne Fahrerlaubnis und unter Drogen behinderte Kinder transportiert

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbol Polizei Kelle Blaulicht Polizist Kontrolle Polizeikelle Polizeibeamter Polizeikontrolle dpa
Bei einer Fahrzeugkontrolle in Düren machten Polizeibeamte eine erschreckende Entdeckung. Symbolfoto: dpa

Düren. Ein erschreckendes Ergebnis hatte eine Polizeikontrolle am Montag in Düren: Dort war ein Autofahrer angehalten worden, der zwei behinderte Kinder in einem Auto befördert hatte - ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss.

Der 40-jährige Fahrer aus Alsdorf war gegen 15.45 Uhr zufällig gestoppt worden. Polizeibeamte hatten geprüft, ob sich Fahrer an der Philippstraße/Ecke Tivolistraße an das Abbiegeverbot hielten.

Mit dem, was dann herauskam, hatten die Beamten wohl nicht gerechnet. Denn wie die Kreispolizeibehörde Düren am Dienstag mitteilte, war der Mann noch nie im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis gewesen. Zudem stellten die Polizisten fest, dass er unter Einfluss berauschender Mittel stand. Ein Drogenvortest ergab den Konsum von Amphetaminen.

Die Weiterfahrt wurde dem Mann untersagt, außerdem wurde eine Blutprobe angeordnet.

Die beiden Kinder, die in dem Mietwagen mit Aachener Kennzeichen saßen, wurden nach Rücksprache mit dem Fahrzeughalter mit einem anderen Wagen abgeholt und zu ihren Eltern gebracht. Sowohl gegen den 40-jährigen Fahrer als auch gegen den Fahrzeughalter wurden Strafverfahren eingeleitet.

Nähere Einzelheiten zum Geschehen nannte die Polizei zunächst nicht.

Leserkommentare

Leserkommentare (7)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert