Nörvenich - Nörvenicher Hauptschule droht im Sommer ein erster Aderlass

Nörvenicher Hauptschule droht im Sommer ein erster Aderlass

Von: Jörg Abels
Letzte Aktualisierung:

Nörvenich. Der Wille des Gemeinderates ist klar artikuliert: Die Hauptschule Nörvenich soll trotz der rückläufigen Schülerzahlen erst Ende des Schuljahres 2013/2014 geschlossen werden; und nicht bereits wie von der Bezirksregierung empfohlen Ende Juli 2013.

Allerdings hat der Gemeinderat die Verlängerung bis 2014 mit einer Bedingung verknüpft. Ein ordnungsgemäßer Schulbetrieb, den Bürgermeister Hans Jürgen Schüller seit Beginn der Schließungsdiskussion ohnehin immer wieder in den Mittelpunkt gerückt hatte, muss gewährleistet bleiben.

Daran aber hat die Verwaltung nach den jetzt vorliegenden Ergebnissen einer Elternbefragung im Dezember doch erhebliche Zweifel. Eltern von Schülern der Klassen 6 bis 9 wurden gefragt, wie sie auf die angekündigte Schließung der Hauptschule reagieren werden.

74 der 89 versandten Fragebögen kamen beantwortet zurück. Nach der Auswertung geht die Gemeindeverwaltung davon aus, dass die Schülerzahl bereits zum kommenden Schuljahr 2012/13 um gut 30 Prozent sinken wird, von 105 auf 71, und dass ab Sommer 2013 nur noch 44 Eltern ihre Kinder in Nörvenich zur Schule schicken wollen.

8. Klasse wird schrumpfen

Der deutliche Rückgang liegt nicht nur in der Tatsache begründet, dass bekanntlich komplette Jahrgänge fehlen. Zwölf Eltern haben angekündigt, ihr Kind bereits im Sommer in Nörvenich abzumelden.

Betroffen ist vor allem die jetzige 7. Klasse, die derzeit noch aus 22 Schüler besteht, im kommenden Schuljahr (8. Klasse) aber auf nur noch zwölf Schüler zu schrumpfen droht, während die Schülerzahl beim Übergang von der 9. zur 10. Jahrgangsstufe konstant zu bleiben scheint. Abgänge werden zudem beim Übergang von der 6. zur 7 und von der 8. zur 9. Klasse erwartet.

Die Frage, ob bei voraussichtlich nur noch 71 Schülern im kommenden und nur noch 44 Schülern im übernächsten Schuljahr ein ordnungsgemäßer Schulbetrieb noch gewährleistet werden kann, muss nun die für die Lehrerzuteilung zuständige Bezirksregierung in Köln entscheiden.

Im Übrigen zeigt das Ergebnis der Elternbefragung auch, dass die Hauptschule im benachbarten Vettweiß der große Profiteur der Schließung in Nörvenich zu sein scheint. Rund 30 Eltern erwägen, ihre Kinder in Zukunft in Vettweiß unterrichten zu lassen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert