Niederlage des BC Düren „kein Beinbruch“

Von: has
Letzte Aktualisierung:
7210237.jpg
Sie harmonierten zwar, hatten aber gegen das Lüdinghausener Damendoppel keine Chance: Sandra Marinello (rechts) und Ilse Vaessen. Foto: Schmitz

Düren. Der BC Düren kämpfte zwar, stand aber in der Badminton-Bundesliga gegen den SC Union Lüdinghausen beim 0:6 auf verlorenem Posten. Der Tabellendritte trat in stärkster Besetzung an, den Dürenern blieb ein Fähnlein der wackeren Aufrechten, die versuchten, das Beste aus der Situation zu machen.

Der BC musste auf die verletzten Rajiv Ouseph und Soraya de Visch Eijbergen verzichten und geriet plötzlich noch einmal mehr in Bedrängnis, als Jürgen Koch absagte, der während eines Turniers in Wien erkrankte.

Für diesen Fall der Fälle war Teammanager Michael Pütz als Ersatzmann vorgesehen, doch auch er fiel plötzlich aus. Guter Rat war nun teuer und schnelles Handeln erforderlich, da alle Disziplinen in einer Meisterschaftspartie besetzt sein müssen. Und so wurde Achim Decker aus dem Hut gezaubert, ein Spieler der Fünften, für den kurzfristig eine Spielgenehmigung beantragt werden musste, was zum Glück noch gelang. Wegen der Aufstiegschancen der Zweiten wurde von dort kein Spieler „hoch“ geholt und auch die anderen Teams sollten ihrer Chancen im Meisterschaftsbetrieb nicht beraubt werden.

Das faire Lüdinghausener Publikum zeigte Verständnis für das Dürener Dilemma, wurde aber auch in mancherlei Hinsicht entschädigt durch einige ansprechende Spiele. Carl Baxter lieferte im Herreneinzel Johann Tan aus Belgien erhebliche Gegenwehr und verlor mit Pech nach drei Sätzen. Das Herrendoppel mit Carl Baxter und Koen Ridder lieferte prächtige Ballwechsel, aber keine Punkte. Auch das Mixed mit Koen Ridder und seiner Landsfrau Ilse Vaessen versuchte gegen eins der besten Gemischten Doppel mit Selena Piek und Karin Schnaase zu bestehen, doch blieben letztlich ohne Siegchancen.

Einen starken ersten Satz lieferten Ilse Vaessen und Sandra Marinello im Doppel ab, doch im zweiten Satz hatten die Gäste erneut das Nachsehen. Erfreulich für das Dürener Team war, dass Sandra Marinello nach berufsbedingter Pause zurückgekehrt ist und als Doppelspezialistin sich ganz in den Dienst der Mannschaft stellte und das Einzel gegen die erst kürzlich gekürte neue Deutsche Meisterin Karin Schnaase bestritt und dabei allenfalls Kondition tankte. Für den BC- Vorsitzenden Rolf Pütz war die Niederlage gegen den Dritten der Liga, der um die Play- Offs spielt, kein Beinbruch. Sein Fokus ist auf den 22./23. März gerichtet, wenn am Doppelspieltag die Gegner Rosenheim (eigene Halle) und Refrath (auswärts) heißen. Drei Punkte aus beiden Partien und der BC Düren kann für die nächste Bundesligasaison planen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert