Nideggenerin schreibt Kochbuch über Knödel

Von: Kristina Wollseifen
Letzte Aktualisierung:
Ob süß oder herzhaft, Haupts
Ob süß oder herzhaft, Hauptsache rund: Edith Rees aus Nideggen hat ein Knödel-Kochbuch mit 30 Kochideen geschrieben. Foto: Wollseifen/ Stefan M. Prader

Nideggen. Ob Knölle, Hebes, Hütes oder gar „bayerische Weltkugel” - der Knödel gehört in vielen Regionen zur Traditionsspeise. Die runde Delikatesse steht aber nicht nur bei Tirolern, Franken oder Voigtländern ganz oben auf der Speisekarte.

Spätestens seit Edith Rees aus Nideggen ihr Knödelkochbuch „Auf den Spuren des Knödels - eine runde Delikatesse” veröffentlicht hat, erfreut sich der Knödel in ihrem Umkreis wachsender Beliebtheit. Doch wie kommt man auf die Idee ein Kochbuch nur für Knödel zu schreiben? Der Gedanke, ein Kochbuch zu schreiben, geisterte schon lange in Edit Rees Kopf umher. Das Interesse am Knödel entstand dann ganz spontan während eines Urlaubsaufenthalts in einem Südtiroler „Knödelhotel”, wo sie an einer Verkostung teilnahm.

„Während des Essens hab ich mir gedacht, dass ich da auch was anderes draus machen könnte”, erklärt Edith Rees. „Und da habe ich meinem Mann gesagt, dass ich - wenn wir wieder zu Hause sind - ein Knödelkochbuch schreiben werde.”

Doch das war leichter gesagt als getan, denn die Zubereitung der Knödel und die Rezeptentwicklung waren die größte Arbeit. Auch wenn sie in ihrem Buch Klassiker wie den Kartoffel- oder Semmelknödel aufgenommen hat, so wollte sie doch auf keinen Fall bei anderen abkupfern, sondern alles eigenständig entwickeln. „Mein Mann und meine Familie mussten dann alle Kreationen testen”, sagt sie und lacht. „Ich kann wirklich froh sein, dass alle so wahnsinnig schmerzfrei sind.”

Außerdem mussten alle Gerichte mehrmals gekocht und angerichtet werden, um gut beleuchtete und passend arrangierte Fotos zur Illustration machen zu können. Am Ende ist ein Buch entstanden, das die besten Knödelvariationen auf seinen Seiten vereint. Dabei findet man neben Käse- und Kräuterknödeln auch außergewöhnliche Kompositionen wie den Forelle-Basilikum-Knödel oder die süßen Marzipan-Knödel.

Das Rezeptverzeichnis hält mit mehr als 30 Kochideen für jeden Geschmack etwas bereit - egal ob man die runden Klöße lieber vegetarisch, mit Fisch und Fleisch oder als süße Köstlichkeit genießen will. „Es gibt vielfältige Möglichkeiten, aus denen man Knödel herstellen kann”, erklärt die Autorin. „Die Zubereitung ist in der Regel identisch, nur die Zutaten sind variabel und ich musste überlegen, wie alles zusammen harmoniert.”

Edith Rees kann gar nicht genau sagen, welches ihr Lieblingsrezept ist. Die süßen Knödel mit Amaretto-Rosinen schmecken ihr genauso gut wie die Speckknödel oder die Knödel mit Blutwurst. Irgendwie überrascht es nicht, dass es einem als Köchin und Entwicklerin der Rezepte schwer fällt, sich auf ein einziges festzulegen. Denn immerhin sind sie alle Produkte der eigenen Kreativität und Leidenschaft.

„Ich werde sehr oft auf das Buch angesprochen und stelle dabei fest, dass es gut ankommt”, sagt Edith Rees. „Für einen einzigen Tag lag ich sogar mit meinen Verkaufszahlen direkt hinter einem Buch von Alfons Schuhbeck”, ergänzt sie mit Stolz in der Stimme.

Das Kochbuch „Auf den Spuren des Knödels - eine runde Delikatesse” (ISBN: 978-3-8391-3918-9) von Edith Rees umfasst 84 Seiten und ist im „Books on Demand- Verlag” erschienen. Es ist im Einzelhandel sowie im Internet und als E-Book für die digitale Lektüre, erhältlich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert