Nideggen verleiht Ehrenamtspreise für unermüdliche Helfer

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
6739550.jpg
Vorbildliches Engagement: Die Geehrten des erstmals vergebenen Nideggener Ehrenamtspreises. Foto: ale

Nideggen. Anlässlich des „Internationalen Tages des Ehrenamtes“ verlieh die Stadt Nideggen in der Begegnungsstätte erstmalig Ehrenamtspreise. „Es ist nicht selbstverständlich, dass Menschen sich für andere einsetzen, und vieles geschieht im Verborgenen. Wir haben aus der Bevölkerung Stimmen gesammelt, um die Ehrenamtspreisträger möglichst fair auswählen zu können“, sagte Bürgermeisterin Margit Göckemeyer.

Sie begann den Reigen der Ehrungen mit den Wanderführern Andrea und Walter Baur, Rita Kaiser, Ulrich Laube, Emmy und Peter Stolz, die mit ihren Führungen vielen Gästen die Schönheiten rund um Nideggen nahebringen.

Herbert Bohland, der Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins, empfing stellvertretend für die agilen Mitglieder eine Ehrenurkunde. Besonders wurde auf die Straßenschilder mit historischem Bezug aufmerksam gemacht und die Initiative für den „Clemens-platz“ in Berder.

Klaus Wiersch kümmert sich um die Kletterfelsen und hält auch die Umgebung sauber. Horst Götze, der „Motor des Kurparks“ hat mit seiner Idee, den Kurpark wieder herzurichten, andere angesteckt. Die Bürgermeisterin ermunterte ihn und seine Truppe durchzuhalten, damit im Frühjahr der Skulpturenpark seiner Verwirklichung entgegen sehe. Auch hofft sie, dass Josef Weidenhaupt, der städtische Grünanlagen pflegt, weiterhin seine Motivation erhalten bleibe.

Im Rahmen der 700-Jahr-Feiern der Stadt habe es auch von Mitarbeitern der Stadtverwaltung manche Initiative und etliche Aktionen gegeben, die viel Freizeit beansprucht haben. Hierfür bedankte sich die Bürgermeisterin besonders bei Lothar Claßen, Irene Dauter und Marco Schmunkamp.

An Manfred Heinrichs gewandt sagte sie: „Ich möchte Sie nicht mehr missen in unserer Stadt.“ Dabei schloss sie die Mitarbeiter des Sozialen Netzwerks Nideggen ein, die eine Kleiderkammer eingerichtet haben, sich um Begleitung und Betreuung bedürftiger Menschen kümmern und nun eine Weihnachtspaketaktion durchführen. Günter Schönien vom Caritaskreis Nideggen und seine zehn Mitarbeiter wenden sich besonders kranken und alten Menschen zu.

Gemäß den Bestimmungen der Jury gab es für die ersten drei Preisträger und für eine Gruppe Geldpreise. Ausgezeichnet wurde die Frauengruppe „Flotte Socken“, die fast das ganze Jahr über strickt und den Erlös aus dem Verkauf ihrer Produkte für bedürftige Menschen in Nideggen zur Verfügung stellt; Andrea Baur nahm den Ehrenamtspreis entgegen.

Für den 90-jährigen Fritz Tillmann, der sich als unermüdlicher Ansprechpartner für die Kirche in Berg versteht, nahm sein Neffe den dritten Preis in Empfang. Franz-Josef Gunczi erhielt den zweiten Preis für sein Engagement auf dem Rather Friedhof und rund um die Leichenhalle.

Den ersten Preis erhielten vier Personen: Heinz Berretz und Walter Neidhöfer, die sich um die Pflege der Wanderwege verdient gemacht haben, Ulrich Laube, der sich für die Verschönerung der Anlage am Zülpicher Tor eingesetzt hat, sowie Elli Saale, die mit über 80 Jahren die Beete am Zülpicher Tor bepflanzt hat. „Ich konnt‘ die Disteln nicht mehr sehen“, lautete der Kommentar der energischen Seniorin zu ihrer Motivation.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert