Neues Konzertprogramm in der Dürener Annakirche

Von: Dietmar Engels
Letzte Aktualisierung:
9215106.jpg
Das Aachener Quartett „Dance of Joy“ eröffnet das neue Konzertjahr in der Annakirche am 17. Januar mit Klezmermsuiik.
9215113.jpg
Kantor Josef Loevenich und Ria Flatten, Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Kirchenmusik St. Anna, haben das neue Konzertprogramm auf die Beine gestellt. Foto: Dietmar Engels

Düren. Wer den Begriff „Kirchenmusik“ hört, denkt natürlich zuerst an Orgelmusik. Dass man den Begriff auch viel weiter fassen kann, beweist die abwechslungsreiche neue Reihe der Konzerte in der Dürener Annakirche. Auch dabei steht die Orgel im Mittelpunkt, doch es kommen auch viele andere Instrumente zum Zuge.

Gleich zu Beginn – am Samstag, 17. Januar, 20 Uhr – gibt es ein Konzert mit Klarinette, Violine, Akkordeon und Kontrabass. „Dance of Joy – Meister der Klezmermusik“ ist der Abend überschrieben. Es spielen Johannes Flamm, Johanna Schmidt, Alfred Krauss und Werner Lauscher. Die eng mit dem Judentum verbundene Klezmermusik reicht von traurig bis himmelhochjauchzend, von tiefer Leidenschaft bis zu meditativer Einfachheit.

Der aus Dürener stammende Trompeter und Flügelhornist Hans-Peter Salentin tritt am Samstag, 28. Februar, 20 Uhr, mit Adrian Wachowiak (Piano), Moritz Baranczek (Percussion), Uwe Bötcher (Kontrabass), Yves (Saxofon) in der Annakirche auf. Das Programm des Quintetts heißt „Music and Meditations“.

Musik zur Passionszeit erklingt am Samstag, 7. März, ab 20 Uhr in St. Anna. Auf dem Programm stehen Werke von Johann Sebastian Bach, Georg Philipp Telemann, Johannes Brahms und anderen. Das Konzert bestreiten der Tenor Julius Nötzli, Rebekka Zachner (Viola) und Kantor Hans-Josef Loevenich (Orgel).

Kleines Jubiläum

Die Metzler-Orgel in der Annakirche wird 2015 fünf Jahre alt. Aus Anlass dieses kleinen Jubiläums stellt Hans-Josef Loevenich am Samstag, 28. März, ab 20 Uhr die Klangvielfalt der „Königin der Instrumente“ vor (Eintritt frei). Konzertant erklingt die Orgel am Samstag, 25. April, 20 Uhr, wenn René Rolle am Spieltisch sitzt. Dank seiner breitgefächerten Ausbildung und vielfältiger Praxis gilt er als Meister seines Fachs. Er intoniert anspruchsvolle Orgelwerke von Johann Sebastian Bach, César Frank und Louis Verne. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.

In der Marienkirche gestaltet der Frauenkammerchor von St. Anna und St. Marien, „AnnaBells“, zusammen mit dem Kinder- und Jugendchor St. Anna sowie den Vokalklassen der Südschule und der Martin-Luther-Schule am Sonntag, 31. Mai, 18 Uhr ein Chorkonzert mit Werken aus mehreren Jahrhunderten (Eintritt frei).

„Musik! Und noch mehr Musik!“ heißt es am Samstag, 22. August, ab 20 Uhr in der Annakirche. Die Sängerin Daniela Bosenius, die Querflötistin Verena Carballosa und die Pianistin Julia Diedrich führen Kammermusik „einmal ganz anders“ auf. Das Spektrum reicht von Mozart-Stücken bis hin zu Hits von Abba. Die beiden Damen des Trios sind Dozentinnen an der Pfarrsingschule St. Anna.

Ulrich Lamberti zu Gast

Von Samstag, 26. September, bis Sonntag, 4. Oktober, steht zum sechsten Mal der „Dürener Orgelherbst“ auf dem Programm. Krönender Abschluss ist am Schlusstag ein Orgelkonzert mit Professor Ulrich Lamberti aus Wittenberg, der schon mehrfach Konzerte auf der Metzler-Orgel in St. Anna und in der Christuskirche gegeben hat.

„Junge Künstler in St. Anna“ heißt es wieder am Samstag, 7. November, ab 18 Uhr. Ein studierter Organist aus Waldkirch stellt sein Können an der Metzler-Orgel mit Werken von Vierne, Liszt, Reger und anderen vor (Eintritt frei).

Am Sonntag, 8. November, 16 Uhr sind in der Annakirche das Klavierkonzert d-moll, KV 466, und das Requiem, KV 626, von Wolfgang Amadeus Mozart zu hören. Am Klavier sitzt ein hoffnungsvolles junges Talent: die erst zwölf Jahre alte Laetitia Noemi Hahn.

Ein weiteres Orgelkonzert gibt Professor Wolfgang Seifen aus Berlin in der Annakirche. Er spielt Improvisationen in verschiedenen Formen. Seifen ist Mitbegründer und Leiter der Internationalen Altenberger Orgelakademie für Improvisation. Zu Ende geht die Reihe der Konzerte in St. Anna am Samstag, 12. Dezember, 18 Uhr, mit einem Konzert zu Ehren des zeitgenössischen Komponisten Willy Giefer. Die „AnnaBells“ haben schon mehrere seiner Stücke uraufgeführt. Ergänzt wird der Frauenkammerchor durch Verena Carballosa (Querflöte) und Rebekka Zachner (Viola).

Der Eintritt zu den „großen“ Konzerten kostet zwölf Euro, für Schüler und Studenten sechs Euro. Karten (und das Programmheft) gibt es Gemeindebüro St. Anna, Telefon 02421/38898-10.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert