Neues Bürgerbegehren gegen Schulpläne?

Von: sis
Letzte Aktualisierung:

Nideggen. Die Elterninitiative „Schulentwicklung mit Vernunft” wird gegen den Ratsbeschluss, das Bürgerbegehren für unzulässig zu erklären, nicht mit rechtlichen Schritten vorgehen.

Dies erklärte Monika Werning, eine Sprecherin der Initiative. Ob die Eltern ein neues Bürgerbegehren starten, steht dagegen noch nicht fest: „Diese Entscheidung wird in der kommenden Woche fallen. Eine Hau-Ruck-Entscheidung fällen wir in dieser Frage nicht”, sagte die Schulpflegschaftsvorsitzende der Nideggener Realschule.

Den Eltern, die für eine späte Einführung der Sekundarschule sind, empfiehlt die Bürgerinitiative, dass sie ihre Kinder erst gar nicht dort anmelden sollen: „Wenn nicht genug Anmeldungen vorhanden sind, bleibt erst mal für ein Jahr alles, wie es ist”, sagte Werning weiter.

Außerdem wirft die Elterninitiative der Nideggener Stadtverwaltung vor, einen weit größeren Formfehler als die Initiative begangen zu haben, indem sie eine ausgefüllte Unterschriftenliste ins Ratsinformationssystem gestellt habe.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert