Düttling - Neuer Spielplatz: Spieleturm ist erst der Anfang

Neuer Spielplatz: Spieleturm ist erst der Anfang

Von: bel
Letzte Aktualisierung:
13053621.jpg
Nach zweijähriger Ideensuche, Planung und Realisierung wurde jetzt der neue Spielturm in Düttling seiner Bestimmung übergeben. Foto: bel

Düttling. Von der Straße aus, die bergab in den idyllischen Stadtteil von Heimbach, Düttling, hineinführt, ist der Spielplatz, für die Kinder aus Düttling und Umgebung errichtet, nicht direkt auszumachen. Er liegt versteckt hinter der Dorfhalle.

Nach zweijähriger Organisation, Planung und Realisation würde jetzt das erste große Gerät, der große Spieleturm, seiner Bestimmung übergeben. Unter der Federführung des „Heimat- und Kulturvereins Heimbach, Stadtteile Hergarten und Düttling“, an seiner Spitze Melanie Beul und Manuela Braun, wurden Sponsoren gesucht und gefunden, denn schon bald nach der Idee, einen neuen Spielplatz auf dem Gelände des aus den Fugen geratenen alten zu errichten, folgte schnell die Ernüchterung.

Ein solches Projekt, das bei Fertigstellung zwischen 4000 und 5000 Euro kosten wird, konnte nicht ohne Sponsoren gestemmt werden.

Ein Teil der Erlöse aus der 1150-Jahr-Feier im Oktober 2014 wurde freigesetzt, der Lions Club „Kreuzau-Rurtal“ griff kräftig in seine Spendenkasse, die „Friedrich Victor-Rolff-Stiftung“ aus Gladbach spendete, Firmen aus der Region zeigten sich aufgeschlossen.

Der Kirchenvorstand stellte einen Teil seiner Einnahmen aus einem Basar zur Verfügung. Die Düttlinger Kinder selbst bewiesen ihre Eigenverantwortung und spendeten ihr „Osterklappergeld“. Hinzu kamen viele private Einzelspenden. Besonders zu erwähnen auch die Hilfe der Stadt Heimbach und der private Bautrupp, der die Erdarbeiten vor Ort ausführte. Weitere Spielgeräte sollen im Laufe der Zeit hinzukommen.

In Anwesenheit der stellvertretenden Bürgermeisterin Ingrid Müller, des Präsidenten des Lions Clubs Kreuzau-Rureifel, Dr. Conrad Püllen, und Mariano Graf von Spee, Lions Club, Honoratioren aus Politik und Verwaltung, Vertreter der Elternschaft und der Vereine, rief Heimbachs Pfarrer Hans Doncks Gottes Segen auf Spielgerät und besonders die Kinder herab, um die es an diesem Tage eigentlich ging.

Melanie Beul, Vorstand Heimat- und Kulturverein, freute sich in ihrer Rede mit den Kindern, dass sie wieder nach Herzenslust toben können. Mit dem Zitat von Jean Paul „Der Spaß ist unerschöpflich, nicht der Ernst“, wünschte sie, dass Kinderlachen und Spielfreude in Düttling wieder verstärkt Einzug halten.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert