Nideggen - Neue Majestät aus Nideggen-Rath ist auch ein Teddybär und Posaunengott

Neue Majestät aus Nideggen-Rath ist auch ein Teddybär und Posaunengott

Von: bel
Letzte Aktualisierung:
14839629.jpg
Die neuen Majestäten des Männer- und Jünglingsvereins aus Rath heißen Petra und Volker Laufenberg.

Nideggen. Zum Auftakt seiner Laudatio auf das neue Königspaar Petra und Volker Laufenberg konnte Dieter Hochhausen, Ehrenvorsitzender des Männer- und Jünglingsvereins (MJV) Rath, es sich nicht verkneifen, nach der offiziellen Vertretung der Stadt Nideggen zu fragen.

Kette und Krone hatten zwölf Monate Peter Kuckertz und Marie Heidbüchel getragen. Jetzt wechselte das Silber zu den neuen Majestäten Volker und Petra Laufenberg. Die Krönung nahmen Ortsvorsteher Werner Lenzen und der stellvertretende Vorsitzende Manni Bonn vor. Letzterer hatte auch die Regie der Krönungszeremonie übernommen.

Die Lobrede Hochhausens auf das neue Königspaar war kabarettreif. Hochhausen hatte in der Vergangenheit Volker Laufenbergs gekramt. Liebevolle Spitznamen wie „Teddybär“ oder „Posaunengott“ brachten das Publikum zum Schmunzeln, denn Volker Laufenberg bläst im Jungen Orchester Kreuzau (JOK), das an diesem Abend mit John Kicken am Taktstock den Königszug begleitete, die Posaune.

Petra Laufenberg wird – so wusste es Hochhausen – oft Mutti genannt. Nicht so ganz ernst gemeint waren die Namen „Edelweiß“ für die Königin und „Alpenmaßliebchen“ für den König. Grund: Beide tragen in ihrer Verbundenheit zu den Bergen gerne Dirndl und Trachtenanzug.

Rath konnte beim Königsball am Montagabend auf drei Tage einer gelungenen Kirmes zurückblicken. Der Samstag war mit Kuchen und Kaffee im Zelt gestartet. Es gab eine Kranzniederlegung mit Umzug durch den Ort. Der Kirmesknochen wurde ausgegraben. Im Festzelt gab es den Auftaktball. Am Sonntagmorgen wurde mit dem Kirchenchor Nideggen ein Festgottesdienst gefeiert.

Danach wurden im Festzelt langjährige Mitglieder geehrt: Für 25 Jahre Nico Schmitz und Thomas Happel, für 40 Jahre Mitgliedschaft Gabi Koch, Robert Cornely und Werner Lenzen. Adolf Schlösser gehört dem MJV seit 50 Jahren an. Musikalisch begleitet wurden die Züge vom Tambourcorps Eifelgold Boich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert