Neue Auflage der närrischen Akademie im Januar

Von: gkli
Letzte Aktualisierung:
11192361.jpg
Foto: gkli Willi Plum, Geschäftsführer der Karnevalsgesellschaft närrische Norddürener, Autorin und Akademie-Dozentin Elfi Steickmann, sowie Prof. Dr. Herbert Schmidt (v.li.) stellten das neue Vorlesungsverzeichnis für die nächsten beiden nicht ganz ernst gemeinten Semester der närrischen Akademie vor.

Düren. „Man müsste Karneval studieren können“, dachte sich vor vielen Jahren Prof. Dr. Herbert Schmidt. Der Vollblutkarnevalist, Präsident und Pedell der närrischen Akademie Düren, suchte Hilfe. Er telefonierte herum und fand einen Weg, einen nicht ganz ernst gemeinten Studiengang aufzuziehen.

411 Studienplätze werden in der närrischen Akademie jedes Jahr für einen Tag vergeben. In den vergangenen Jahren waren diese immer komplett belegt. Aufgeteilt wird der Studientag in zwei Semester, ein Semester vor der Pause und ein Semester nach Pause.

Die Persönlichkeit, die die Funktion des unvergessenen Lehrer Welschs auf dem Podium übernimmt, ist in jedem Jahr eine andere. Bei der kommenden, zwölften Auflage der närrischen Akademie, die nun ansteht, wird es mit Elfi Steickmann einen weiblichen Lehrer Welsch geben. Die gebürtige Kölnerin sagt von sich: „Ich bin 68 Jahre alt und damit eine haarscharfe Nachkriegsnase.“ Die Autorin von sieben Mundartbüchern erinnert sich noch gut an die Zeit nach dem Krieg, als Kölsch verpönt war. Steickmann:

„Nur an der Theke und im Karneval wurde Kölsch gesprochen.“ Besonders liegt ihr am Herzen, das melodiereiche Kölsch vor dem Aussterben zu retten, und zwar nicht nur in gesprochener, sondern auch in schriftlicher Form.

Neben ihren Ausführungen, die den Themenschwerpunkt Clowns beinhalten, werden weitere Künstler die Semester mit ihrem Können würzen: Bruce Kapusta hält einen musikalischen Vortrag, ebenso die drei Colonias, Wolfgang Jaegers, das Kinderduo „Zilla un Mattes“ sowie die Tanzgruppen „De Pänz us dem ahle Kölle“ und die Nordstadt-Mösche.

Karten für die närrische Akademie, die am Sonntag, 17. Januar, von 11.11 Uhr bis 15.30 Uhr im Haus der Stadt in Düren über die Bühne geht, gibt es an der Tageskasse oder auch im Vorverkauf für 13,90 Euro pro Person.

In der Pause gibt es die Gelegenheit, sich in der jecken Mensa, dem Bistro im Haus der Stadt, zu verpflegen. Die Karten können unter Telefon 02423/3225 geordert werden oder per E-Mail unter schmidt.langerwehe@freenet.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert