Oberzier - Neu auf dem Friedhof Oberzier: 50 Kammern für 100 Urnen

FuPa Freisteller Logo

Neu auf dem Friedhof Oberzier: 50 Kammern für 100 Urnen

Von: ja
Letzte Aktualisierung:
In einer kleinen Zeremonie seg
In einer kleinen Zeremonie segnete Pfarrer Galbierz (2.v.r) die Urnenwand auf dem neuen Oberzierer Friedhof ein. Foto: Abels

Oberzier. Die Bestattungskultur ist im Wandel. Auch in der Gemeinde Niederzier entscheiden sich bereits mehr als die Hälfte der Angehörigen für eine Urnenbestattung ihrer Verstorbenen, nicht zuletzt um aufwändige Pflegearbeiten zu vermeiden. Dies ist ab sofort auch auf dem neuen Friedhof in Oberzier möglich.

Pfarrer Andrzej Galbierz hat die dritte Urnenwand in der Gemeinde - nach Huchem-Stammeln und Niederzier - nun im Rahmen einer kleinen Feierstunde eingesegnet.

52.000 Euro hat die Gemeinde Niederzier in die Anlage investiert. Sie besteht aus 50 Kammern, in denen jeweils bis zu zwei Urnen beigesetzt werden können, und kann bei Bedarf auch noch erweitert werden, erklärte Bürgermeister Hermann Heuser bei der offiziellen Übergabe. Die Ruhefrist beträgt nach der Bestattungssatzung der Gemeinde je Urne 25 Jahre und kann bei der Bestattung der zweiten Urne in einer Kammer entsprechend verlängert werden.

Nicht unerwähnt ließ Heuser, dass die Standortwahl im Gemeinderat heftige Kontroversen ausgelöst hatte. Die CDU-Fraktion hätte die Anlage nicht zuletzt zur Stärkung des Kirchenstandorts lieber auf dem alten Friedhof gesehen, war aber an der Ratsmehrheit gescheitert. „Wenn ich die fertige Wand jetzt sehe, muss ich sagen, dass wir einen guten Standort gefunden haben”, betonte Heuser. Die neue Urnenwand befindet sich auf dem neuen Friedhof vis-à-vis der Leichenhalle im Bereich des bereits vorhandenen Holzkreuzes, das von Mitarbeitern des Tagebaus Hambach erneuert wurde.

Um dem Wunsch nach Urnenwänden auch in den übrigen Orten der Gemeinde nachzukommen, stehen im aktuellen Haushalt weitere 60 000 Euro zur Verfügung. Geplant ist der Bau zweier kleinere Anlagen in Ellen und Hambach, erklärte Heuser. Im Jahr 2013 soll dann auch der Friedhof in Krauthausen berücksichtigt werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert