Neffeltalschau: Vielfalt der Rassegeflügelzucht

Von: mh
Letzte Aktualisierung:
8840939.jpg
Zufrieden zeigten die Organisatoren des Rassegflügelzuchtvereins mit dem Besuch der Ausstellung in der Neffeltalhalle. Foto: Marie Hanrath

Nörvenich. Der Einladung zur 21. Neffeltalschau des Rassegeflügelzuchtvereins Nörvenich sind am vergangenen Samstag und Sonntag wieder viele Besucher gefolgt, um sich die etwa 400 Rassetiere anzusehen.

Auch in diesem Jahr konnte der Verein wieder viele Züchter gewinnen, die mit ihren Tieren zur Vielfalt an Farbe und Größe beitrugen. Die Besucher erfreuten sich an einer große Vielfalt an Wasservögeln, Hühnern und Tauben.

Die Preisträger

Die Züchter der prächtigsten Tiere wurden mit Preisen bedacht. Das erste Neffeltalband ging an Dieter Didolff mit der Rasse Australorps, die Bundesmedallie erhielt Elke Braß für die Rasse Brahma, die erste Landesverbandsmedallie konnte Jakob Berg mit seinen Seidenhühnern mit nach Hause nehmen. Den von Bürgermeister Hans Jürgen Schüller gestifteten Wanderpokal ergatterte Thomas Virnich mit der Rasse Aachener Bandkröpfer.

Auch die Jugend konnte wieder zahlreiche Preise erringen: Luke Thelen wurde mit der Landesverbandsjugendmedalle für die Rasse Arancana ausgezeichnet.

Der Kreisverbandsjugendehrenpreis ging an Luca Ritter für seine Zwerg-Wyandotten. Jugendkreismeister und auch Jugendvereinsmeister wurde Niklas Paffendorf mit der Rasse Brahma.

Die Landwirtschaftskammermedalle erhielt Wolfgang Preuß mit seiner Züchtung Zwerg-Welsumer Rost-Rebhuhnfarbig, der erste Kreisverbandsehrenpreis ging an Claudia Kaussen-Senster mit der Rasse Cemani. Kreismeister und Vereinsmeister bei den Hühnern wurde die Zuchtgemeinschaft Kämmerling-Janik mit der Rasse Zwerg-Kraienköppe. Mit der Rasse Carrier wurde die Zuchtgemeinschaft Kramp Kreis- und Vereinsmeister bei den Tauben.

Dank für langjährige Treue

Für 15-jährige Mitgliedschaft wurden Klaus Steffens, Willi Biegel, Reinhard Großhäuser und Helge Drewes-Janssen mit der silbernen Nadel des Landesverbandes ausgezeichnet. Für 20-jährige Mitgliedschaft erhielten Wolfgang Simon und Jakob Berg die silberne Bundesnadel. Für 30-jährige Mitgliedschaft wurden Alfred und Gabriele Vieth mit der goldenen Bundesnadel ausgezeichnet.

Für das beste Tier der Schau wurde vom 1. Vorsitzenden Heinz Kämmerling ein ganz besonderer Pokal in Form eines Sterns gestiftet. Er ging Ralf Kramp, der aus dem Lostopf mit acht weiteren Anwärtern gezogen wurde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert