Schwammenauel - Natürliches Ambiente mit Seeblick

Natürliches Ambiente mit Seeblick

Von: Franz Sistemich
Letzte Aktualisierung:
seehofbild
Freuen sich auf die Eröffnung an Ostern: Hoteldirektor Sascha Hannappel (links), Besitzerin Waltraud Heuken und Küchenchef René Kalobius vor dem neuen Seehof. Foto: sis

Schwammenauel. Sally wuselte durch den alten Seehof. Treppauf, treppab flitzte der kleine Jack-Russel-Terrier, machte mal hier eine kurze Pause, mal dort, um dann mal schnell an anderer Stelle nachzuschauen. Das war vor zwölf Monaten. Und auch jetzt wuselt Sally durch die einzelnen Etagen des Gebäudes, das weder von außen noch von innen wiederzuerkennen ist.

Vor einem Jahr bestand die Aufgabe der Handwerker darin, das heruntergekommene Gebäude zu entkernen. Jetzt legen sie Hand an die letzten Arbeiten. Auf allen Etagen gibt es noch viel zu tun. Und die Zeit drängt: „Wir werden den Seehof aber auf jeden Fall an Ostern eröffnen”, betont Waltraud Heuken.

Vor gut drei Jahren haben sie und ihr Mann Franz-Josef, die auch die Rurseeflotte mit ihren vier Schiffen besitzen, den Seehof gekauft. Ihr Vorhaben: Aus dem maroden und geschlossenen Gastronomiebetrieb ein gutes Hotel zu machen. Nur noch drei Wochen trennen sie nun von der Eröffnung des Zwei-Millionen-Projektes.

Bis zu 50 Arbeiter waren und sind täglich im Einsatz. Um den alten Kern haben sie ein komplett neues Gebäude hochgezogen: ein Vier-Sterne-Hotel mit 33 Zimmern - die meisten mit Seeblick -, mit einem Restaurant der gehobenen Klasse mit 120 Sitzplätzen im Inneren und Platz für 180 Besucher auf der Terrasse, einem Tagungs- und Wellnessbereich. Doch auch eilige Tagesgäste sollen nicht zu kurz kommen: Sie können sich im Selbstbedienungsbereich stärken.

Herr über die Küche ist der 49-jährige René Kalobius. Den weit gereisten gebürtigen Dürener - er kochte in Indonesien, Namibia und auf Teneriffa - zog es in die Heimat zurück. Er will die Restaurant-Besucher mit leichter, gesunder, mediterraner und auch etwas exotischer Küche verwöhnen: „Alles frisch, keine Convenience-Produkte”, verspricht er.

Der Direktor des Hotels ist 14 Jahre jünger. Der 35-jährige Sascha Hannappel, der zuletzt in Augsburg arbeitete und in der Gemeinde Simmerath lebt, gibt als Philosophie des Vier-Sterne-Hotels vor: „Natur und Ambiente für jeden Gast!”

Das, was die Eifel bietet, wollen Waltraud und Franz-Josef Heuken, der Direktor und der Küchenchef mit ihren rund 60 Mitarbeitern nutzen, um die Wünsche der Gäste zu befriedigen. Und Gast soll im neuen Seehof jeder sein: „Ob Wanderer oder Mountainbiker oder Banker, alle sind willkommen.” Groß geworben haben sie noch nicht für ihren neuen Seehof. Aber über Ostern sind schon die ersten Zimmer belegt. Und auch für Weihnachten haben sich Urlauber angesagt.

Noch nicht gebucht worden ist die Hochzeitssuite. Aber auch das dürfte nur eine Frage der Zeit und der Werbung sein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert