Düren - Nach dem Gipsfuß direkt auf den dritten Platz getanzt

Nach dem Gipsfuß direkt auf den dritten Platz getanzt

Von: Lukas Weinberger
Letzte Aktualisierung:
4746977.jpg
Fünf Dürener Mariechen: Vivian Buckesfeld, Vanessa Fritzen, Christina Reinartz, Michelle Weyermann und Bianca Stiewi (von links).

Düren. Es ist eine Geschichte, wie sie nur der Sport schreiben kann: Im September brach sich Christina Reinartz beim Tanzen den Fuß –eine mehrwöchige Pause folgte, die Session des Mariechens der 1. Merkener KG „Löstige Kings“ wackelte. Und doch schaffte sie es, rechtzeitig wieder fit zu werden

Ende November konnte Reinartz wieder mit dem Training beginnen – und wagte am Sonntag beim stark besetzten 54. Grenzland-Tanzturnier der KG „Holzpoeze Jonge“ Düren den Schritt auf die Bühne.

Wenige Stunden später war die anfängliche Nervosität einem breiten Lächeln im Gesicht des Tanzmariechens gewichen. Strahlend erklomm Christina Reinartz den dritten Platz des Treppchens, nahm Pokal und Urkunde entgegen. Und nicht nur die Vize-Norddeutsche-Meisterin 2012 selbst freute sich über ihr „Comeback“ – die anderen Dürener Mariechen strahlten mit ihr.

Vivian Buckesfeld von der KG „Schwerfe bliev Schwerfe“ etwa, die sogar dreimal aufs Podium klettern durfte. Oder Bianca Stiewi von den Birkesdorfer „Grieläächern“. In der Königsdiziplin des karnevalistischen Tanzsports hält man eben zusammen. Meist machen sich die Mariechen gemeinsam warm, trainieren teilweise sogar zusammen.

„Viele sind miteinander befreundet“, erklärte Vanessa Fritzen (KG „Boisdorfer Jecke“), mit 24 Jahren das älteste Mariechen beim Turnier. Und „Nesthäkchen“ Michelle Weyermann aus Winden ergänzte: „Da wir uns während der Session fast jedes Wochenende sehen, kennen wir uns alle gut.“

Beim BDK-Turnier, an dem auch in diesem Jahr wieder Tänzerinnen und Tänzer aus dem Bundesgebiet teilnahmen, durften sich aber nicht nur die Dürener Mariechen freuen. Nach fast 100 Tänzen von über 70 gemeldeten Vereinen war klar: Der Regionalverband Düren ertanzte sich drei weitere Podestplätze.

Bei den Tanzpaaren wurden die Schwerfener Vivian Buckesfeld und Stefan Trauer souverän Erster, Kerstin Steckenborn und Tim Ulhas (KG „Löstige Ost-Dürener“) schafften es auf Rang 3. Im Gardetanz war es erneut die KG „Schwerfe bliev Schwerfe“, die als Sieger für einen weiteren Podiumsplatz sorgte. Zudem durften sich die Karnevals- und Bühnenfreunde Girbelsrath über einen starken fünften Platz freuen.

Am Ende war dann auch der Ausrichter „Holzpoeze Jonge“ glücklich: „So ganz perfekt läuft es natürlich nie“, erklärte Gaby Faßbender von der Turnierleitung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert